Natürliche Hausmittel gegen geschwollene Füße

Hausmittel gegen geschwollene Füße

Geschwollene Füße

Eine schmerzfreie Schwellung der Füße oder Knöchel ist häufig und kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Ursachen für geschwollene Füße können sein:

  • zu lange auf den Beinen bleiben
  • schlecht sitzende Schuhe
  • Schwangerschaft
  • Lebensstilfaktoren
  • bestimmte Krankheiten

Wenn sich Flüssigkeit im Gewebe ansammelt, nennt man das Ödem. Während Ödeme in der Regel von alleine verschwinden, gibt es einige Hausmittel, die die Schwellung schneller reduzieren und deinen eigenen Komfort erhöhen können.

Hier sind 10 Natürliche Hausmittel gegen geschwollene Füße zum Ausprobieren.

Natürliche Hausmittel gegen geschwollene Füße

1. Trinke 8 bis 10 Gläser Wasser pro Tag

Obwohl es kontraintuitiv erscheinen mag, hilft genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Schwellung zu reduzieren. Wenn dein Körper nicht ausreichend hydratisiert ist, hält er die Flüssigkeit, die er hat. Dies trägt zur Schwellung bei.

2. Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe können in einem Drogerie- oder Lebensmittelgeschäft gefunden oder sogar online gekauft werden. Beginne mit Kompressionsstrümpfen, die 12 bis 15 mm oder 15 bis 20 mm Quecksilber enthalten.

Sie kommen in einer Vielzahl von Gewichten und Kompressionen, also könnte es am besten sein, mit leichteren Socken anzufangen und dann die Art zu finden, die die meiste Erleichterung bietet.

3. In einem kühlen Bittersalz-Bad einweichen

Bittersalz (Magnesiumsulfat) kann nicht nur bei Muskelschmerzen helfen. Es kann auch Schwellungen und Entzündungen reduzieren. Die Theorie ist, dass Bittersalz Toxine entzieht und die Entspannung erhöht.

4. Hebe deine Füße an

Stütze deine Füße auf Kissen, Decken oder sogar Telefonbüchern, wenn du schläfst. Wenn du die Schwellung des Fußes während der Schwangerschaft reduzieren möchtest, versuche es auch mehrmals am Tag. Schau, dass deine Füße höher liegen als dein Herz.

Ziel: für ca. 20 Minuten auf einmal, auch auf einem Hocker oder Stuhl.

Vermeide langes Stehen und sitze, wenn du kannst.

5. Bewege dich

Wenn du eine längere Zeit sitzt oder stehst (wie bei der Arbeit), kann dies zu geschwollenen Füßen führen. Versuche, dich jede Stunde ein wenig zu bewegen, auch wenn es ein Spaziergang zum Pausenraum ist, ein Spaziergang um den Block beim Mittagessen, Knie und Knöchel beugen oder eine Runde im Büro auf und ab gehen.

6. Magnesiumpräparate

Wenn dein Körper Wasser zurückhält, könntest du einen Magnesiummangel haben. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Magnesiumgehalt kann helfen. Magnesiumreiche Lebensmittel, die du zu deiner Ernährung hinzufügen kannst, sind unter anderem:

  • Mandeln
  • Tofu
  • Cashewnüsse
  • Spinat
  • dunkle Schokolade
  • Brokkoli
  • Avocado

Die Einnahme von 200 bis 400 Milligramm Magnesium täglich kann bei der Schwellung helfen. Aber bevor du irgendeine Art von Ergänzung nimmst, frage in jedem Fall deinen Arzt. Magnesium-Ergänzungen sind nicht für jeden geeignet, besonders wenn du ein Nieren- oder Herzleiden hast.

7. Nimm einige Ernährungsumstellungen vor

Die Reduzierung der Natriumzufuhr kann helfen, die Schwellung in deinem Körper, auch in deinen Füßen, zu verringern. Entscheide dich für natriumarme Versionen deiner Lieblingsspeisen und verzichte auf die Zugabe von Salz zu den Mahlzeiten.

8. Abnehmen bei Übergewicht

Übergewicht kann zu einer verminderten Durchblutung und damit zu einer Schwellung der unteren Extremitäten führen. Es kann auch zu einer zusätzlichen Belastung der Füße führen und Schmerzen beim Gehen verursachen. Dies kann verursachen, dass die Füße sesshafter werden – was auch zu Flüssigkeitsansammlungen in den Füßen führen kann.

Eine Gewichtsabnahme kann deine Füße entlasten und möglicherweise auch die Schwellung des Fußes reduzieren. Sprich mit deinem Arzt darüber, ob du abnehmen musst und wie du dies tun kannst.

9. Massagen

Die Massage kann bei geschwollenen Füßen großartig sein und auch die Entspannung fördern. Massiere (oder lasse dich von jemandem massieren!) deine Füße mit festen Bewegungen und etwas Druck. Dies kann helfen, die Flüssigkeit aus dem Bereich zu bewegen und die Schwellung zu reduzieren.

10. Kaliumreiche Lebensmitteln

Ein Kaliummangel kann zu hohem Blutdruck und Wassereinlagerungen führen. Wenn du keine Ernährungseinschränkungen hast, solltest du in Betracht ziehen, kaliumhaltige Lebensmittel zu essen. Einige kaliumreiche Lebensmittel enthalten:

  • Süßkartoffeln
  • weiße Bohnen
  • Bananen
  • Lachs
  • Pistazien
  • Huhn

Versuche auch Orangensaft oder fettarme Milch statt Soda zu trinken. Wenn du irgendwelche medizinischen Bedingungen hast, besonders Niereprobleme, sprich mit deinem Arzt, bevor du viel Kalium zu deiner Diät hinzufügst.

Wann du deinen Arzt aufsuchen solltest

Jeder Mensch ist anders. Je nachdem, was die Schwellung verursacht, können einige dieser Mittel nicht immer für alle wirksam sein. Wenn etwas nicht funktioniert, zögere nicht, ein anderes Hausmittel gegen geschwollene Füße auszuprobieren oder in Verbindung mit einem anderen zu verwenden.

Wenn keines dieser Hausmittel deine geschwollenen Füße lindert oder du andere Symptome bemerkst, die deine geschwollenen Füße begleiten, rufe deinen Arzt an. Diese Symptome können auf einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand hinweisen, der behandelt werden muss. Der Arzt kann Diuretika verschreiben, wenn er der Meinung ist, dass medizinische Maßnahmen notwendig sind, um die Flüssigkeitsansammlung zu reduzieren.

Wenn du schwanger bist, frage deinen Geburtshelfer, bevor du Nahrungsergänzungsmittel einnimmst oder dein Aktivitätsniveau erhöhst. Wenn du irgendwelche Beschwerden hast oder Medikamente einnimmst, frage deinen Arzt, bevor du eine Ergänzung hinzufügen. Auch natürliche Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine können die Medikamente stören, daher ist es immer gut, zuerst mit dem Arzt Rücksprache zu halten.

About the Author Kira