Hausmittel gegen fettige Haare – 17 tolle Tipps!

hausmittel gegen fettige haare bild

Zu viel Öl in den Haaren

Wenn du feststellt, dass dein Haar immer fettig aussieht und sich ölig anfühlt, egal wie oft du es wäschst, produzierst du möglicherweise zu viel Öl. Alle Haare produzieren etwas Öl, um sie nahrhaft und gesund zu halten und die Kopfhaut zu schützen. Aber zu viel Ölproduktion kann zu einer seborrhoischen Dermatitis führen, einem Zustand, der dazu führt, dass sich rote, schuppige Stellen auf der Kopfhaut bilden, zusammen mit Schuppen, die schwer zu entfernen sind.

Während einige Leute an ihrem fettigen Haar verzweifeln können, gibt es mehrere Hausmittel gegen fettige Haare, die du ausprobieren kannst, um das Fett loszuwerden, ohne das Haar von seinen natürlichen Ölen zu befreien oder die Kopfhaut zu reizen.

Hausmittel gegen fettige Haare

1. Häufiger waschen

Manchmal wird fettiges Haar durch überschüssiges Öl verursacht, das nicht richtig entfernt wurde. Einige Menschen mit fettigem Haar müssen es möglicherweise jeden Tag waschen.

Shampoo hilft, überschüssiges Öl loszuwerden. Es entfernt auch überschüssige Haarprodukte und alle anderen Ablagerungen, die sich auf der Kopfhaut angesammelt haben und die das Haar aussehen und sich fettig anfühlen lassen.

2. Weniger häufig waschen

Einige Leute, die ihr Haar einmal täglich reinigen, waschen es vielleicht zu viel. Zu häufiges Waschen kann das Haar von seinen natürlichen Ölen befreien, wodurch das Haar noch mehr Öl produziert.

Du solltest beide Möglichkeiten ausprobieren: Wasche dein Haar mal eine Woche nicht, und schau wie es sich danach verhält – sollte sich nichts ändern, kannst du dir in der Drogerie ein Shampoo für das tägliche Waschen kaufen, das sollte die Beschwerden lindern.

3. Verbesserung der Waschtechnik

Es ist leicht für Menschen, in schlechte Haarwaschgewohnheiten zu kommen, die dazu führen, dass ihr Haar fettig wird und ihre Kopfhaut beschädigt.

Die richtige Art, das Haar zu waschen, ist, eine kleine Menge Shampoo in die Wurzeln und die Kopfhaut zu massieren.

Tu dies gründlich, aber vorsichtig und achte darauf, dass du die Kopfhaut oder das Haar nicht zerkratzt. Ein zu aggressives Schrubben könnte zu Reizungen und einer höheren Ölproduktion führen.

Da die meisten Menschen feststellen, dass ihr Haar in der Nähe des Haaransatzes am öligsten ist, ist es am besten, sich auf das Waschen der Kopfhaut und der Haarwurzeln zu konzentrieren, und nicht auf die Enden des Haares. Das Spülen des Shampoos durch das Haar reicht aus, um die Enden zu reinigen.

Spüle das Haar gründlich, um sicherzustellen, dass sich keine Ablagerungen aus dem Shampoo ansammeln.

4. Conditioner sparsam einsetzen

Der Conditioner kann dazu führen, dass sich Öle schneller aufbauen und zum fettigen Aussehen der Haare einer Person beitragen.

Anstatt überall zu konditionieren, versuche einfach den Conditioner nur auf die Haarspitzen aufzutragen, um sie vor dem Austrocknen zu bewahren. Achte darauf, dass du nach dem Auftragen gründlich nachspülst.

5. Zeitplan für die Haarwäsche

Bestimmte Tageszeiten sind für die Haarwäsche besser als andere, z.B. nach einem Training oder als erstes am Morgen.

Das Waschen der Haare in der Nacht kann bedeuten, dass sie bis zum Morgen wieder fettig aussehen. Der Besuch im Fitnessstudio oder beim Sport erzeugt Schweiß, der das Haar eines Menschen ölig und ungewaschen aussehen lassen kann.

Das Waschen der Haare nach dem Tragen von Hut, Helm oder Kopftuch ist ebenfalls eine gute Idee. Das Abdecken des Kopfes erzeugt Wärme, wodurch die Kopfhaut schwitzt und Öle eingeschlossen werden.

6. Vermeide übermäßiges Styling

Die Verwendung von Haarglätteisen und Föhnen kann helfen, widerspenstiges Haar zu zähmen. Dadurch kann das Haar aber auch schneller fettig aussehen, als wenn es einfach nur auf natürliche Weise trocknen gelassen wird.

Die Vermeidung von Glätteisen und Haartrocknern schützt das Haar auch vor Hitzeschäden.

7. Experimentiere mit Stilen

Man looking at oily hair in bathroom mirror, pulling strands of hair up.Die Änderung der Frisur kann helfen, die Ausbreitung von Öl zu verhindern und das Selbstwertgefühl zu verbessern.

Während das zusammen binden des Haares eine gute Idee zu sein scheint, kann dies dazu führen, dass sich die Öle auf der Kopfhaut schneller ausbreiten.

Wenn keine Mittel helfen, das Öl zu reduzieren, könnte ein Stilwechsel dazu führen, dass du dich besser mit deinem Haar fühlst. Tatsächlich kann fettiges Haar bei einigen Frisuren, wie z.B. einem geglätteten Haarknoten, gut funktionieren.

8. Reinige deine Haarbürste

Eine Haarbürste profitiert von einer regelmäßigen Reinigung, da sie Produkte, abgestorbene Haut und andere Ablagerungen aufnehmen kann.

Wenn die Bürste nicht gereinigt wird, verbreiten sich Schmutz und Ablagerungen durch das Haar, wenn du sie das nächste Mal benutzt. Dadurch können frisch gewaschene Haare sofort wieder schmutzig und fettig aussehen.

9. Nicht berühren

Menschen, die mit ihren Haaren spielen, werden feststellen, dass sie oft fettiger aussehen, nachdem sie sie berührt haben. Dies geschieht, weil sie Öl und Schmutz aus ihren Händen auf das Haar übertragen. Auch wenn eine Person ihre Hände durch das Haar gleiten lässt stimulieren sie die Öldrüsen und ermutigen sie, mehr Öl zu produzieren.

10. Die richtigen Produkte

Es gibt viele Produkte, die speziell für fettiges Haar entwickelt wurden. Viele davon sind online erhältlich. Das Wechseln von Shampoos und die Verwendung von Shampoos mit stärkeren Reinigungsmitteln kann helfen, überschüssiges Öl loszuwerden und das Haar sauber und gesund aussehen zu lassen.

Wenn du planst deine Haare täglich zu waschen, solltest du beachten, dass diese stärkeren Shampoos die Kopfhaut reizen können. Ein mildes Baby-Shampoo kann in dem Fall eine bessere Option sein.

11. Vermeide Silikon in Haarprodukten

Silikon soll das Haar eines Menschen glatt und glänzend machen. Zwischen Glanz und Fett besteht jedoch eine feine Grenze. Wenn sich Silikon im Haar ansammelt, kann es fettig, fettig und platt aussehen.

Silikon kann auch das Eindringen von Feuchtigkeit in die Haarschäfte verhindern, daher ist es ratsam, es möglichst aus der Haarpflege herauszuhalten.

12. Trockenshampoo verwenden

Trockenes Shampoo ist eine beliebte Methode, um das tägliche Waschen der Haare zu vermeiden und gleichzeitig zu verhindern, dass die Haare fettig werden.

Einige Menschen wollen vielleicht nicht jeden Tag ihre Haare waschen oder feststellen, dass, selbst wenn sie es tun, es am Nachmittag wieder fettig ist. In diesen Fällen kann ein trockenes Shampoo helfen, da seine Wirkung sofort eintritt.

Trockenes Shampoo wirkt, indem es überschüssiges Fett aus dem Haar aufsaugt. Maisstärke oder Babypuder können ebenfalls eine ähnliche Wirkung haben, für diejenigen, die nach einer hausgemachten Alternative suchen. (Diese Möglichkeiten sollten eher von Personen mit blondem Haar in Anspruch genommen werden, da diese Mittel einen hellen Schleier auf dem Haar hinterlassen)

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von zu viel trockenem Shampoo das Haar kiesig und schmutzig machen kann. Es sollte nicht als Ersatz für die Verwendung von Shampoo und Wasser angesehen werden, da es nicht hilft, Schmutz und Ablagerungen von der Kopfhaut zu entfernen.

13. Vermeide bestimmte Produkte

Menschen mit fettigem Haar sollten versuchen, Produkte zu vermeiden, die ihr Haar belasten und zu einem fettigen Aussehen beitragen könnten. Produkte, die behaupten, das Haar zu glätten, zu nähren und zu pflegen, sind in der Regel nicht notwendig und können die Situation verschlimmern.

14. Probiere Kokosöl

Während das Hinzufügen von Öl zu den Haaren möglicherweise nicht wie ein Mittel gegen fettiges Haar klingt, kann Kokosöl helfen. Kokosöl wirkt, indem es das Öl von der Kopfhaut abhebt und nährt und pflegt gleichzeitig trockene Stellen. Einen sehr ausführlichen und interessanten Artikel über die Verwendung von Kokosöl für die Haare findest du hier.

15. Mit Teebaumöl waschen

Eine Studie ergab, dass die Verwendung eines Shampoos mit 5 Prozent Teebaumöl die Schuppenbildung verbessert, dazu beiträgt, eine juckende Kopfhaut zu beruhigen und die Fettigkeit im Vergleich zu einem Placebo reduziert.

16. Zaubernuss auftragen

Zaubernuss kann für Menschen mit fettigem Haar sehr nützlich sein. Es hilft, die Poren zu schließen, die Öl produzieren.

Zaubernuss kann auch Juckreiz und Entzündungen lindern und hilft, ein natürliches pH-Gleichgewicht auf der Kopfhaut wiederherzustellen. Es ist auch für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut eine sanfte Lösung.

17. Grüner Tee

Grüner Tee könnte helfen, das Haar gesund und fettfrei aussehen zu lassen, so kleine Studien. Es wirkt, indem es die Ölproduktion reduziert und die Haut bei der Anwendung nährt.

Die Verwendung von Shampoo mit Grüntee-Extrakt kann Menschen helfen, die Fettigkeit ihrer Haare zu reduzieren.

Zusammengefasst

Fettiges Haar kann dazu führen, dass du dich weniger gut mit deinem Aussehen fühlst. Es kann auch dazu führen, dass die Kopfhaut juckt und unangenehm wird.

Glücklicherweise gibt es viele einfache, natürliche Hausmittel gegen fettige Haare.

Die Menschen sollten sich bewusst sein, dass sich die Menge an Öl, die ihr Haar produziert, mit der Zeit ändern kann. Einige Menschen können feststellen, dass ihr Haar mit zunehmendem Alter von Natur aus weniger fettig wird.

About the Author Kira