Chemotherapie und Haarausfall – Zeitpunkt, Ursachen, Vorbeugung

haarausfall chemotherapie bild

Haarausfall während einer Chemotherapie

Eine der schlimmsten Nebenwirkungen der Chemotherapie ist Haarausfall (Alopezie). Für viele von uns ist unser Haar Teil unseres Erscheinungsbildes, so wie die Öffentlichkeit uns sieht, wenn wir nach draußen gehen. Das Verstehen der Gründe für Haarausfall und der Möglichkeiten, mit Haarausfall emotional und körperlich im fertig zu werden, kann einen Teil dieser Belastung auf deiner Strecke durch die Chemotherapie erleichtern.

Wieso verursacht Chemotherapie Haarausfall?

Chemotherapeutika wurden entwickelt, um schnell wachsende Zellen abzutöten. Einige Zellen, wie die in unseren Haarfollikeln, teilen sich schnell und sind ebenfalls von der Chemotherapie betroffen. Haarausfall tritt nicht bei allen Chemotherapien auf und die Menschen können unterschiedliche Reaktionen zeigen, sogar bei den gleichen Medikamenten. Sie können kompletten Haarausfall, Haarverdünnung oder gar keinen Haarausfall feststellen.

Zeitpunkt des Haarausfalls nach der Chemotherapie

Haarausfall beginnt oft 10 bis 14 Tage nach Beginn der Chemotherapie, kann aber variieren. Einige Menschen bemerken schon wenige Tage nach der ersten Infusion Haarausfall, während andere nicht alle ihre Haare verlieren, bis mehrere Infusionen abgeschlossen sind.

Dein Haar kann allmählich dünner werden oder schnell in Strähnen Viele Menschen sind überrascht, dass Haarausfall oft nicht auf die Haare auf dem Kopf beschränkt ist, sondern sich auf Augenbrauen, Wimpern, Körperhaare und sogar Schamhaare auswirken kann. Haarausfall im Zusammenhang mit einer Chemotherapie ist in der Regel nicht dauerhaft und beginnt 4 bis 6 Wochen nach Abschluss der Chemotherapie wieder zu wachsen. (Haarausfall im Zusammenhang mit der Strahlentherapie ist dagegen oft dauerhaft).

Dein Haar kann in einer anderen Farbe oder Textur als vor der Chemotherapie nachwachsen. Es ist nicht ungewöhnlich, „Chemo-Locken“ zu haben, bei denen das Haar lockig zurückkommt, auch wenn es vorher glatt war. Dies kann ein oder zwei Jahre dauern. In den nächsten Jahren wird dein Haar jedoch wieder so aussehen, wie vor der Chemotherapie

Gibt es eine Prävention gegen Haarausfall bei einer Chemotherapie?

In den letzten Jahren haben viele Menschen gefragt, ob Sie Haarausfall durch Chemotherapie verhindern können.

Mehrere Techniken wurden mit unterschiedlichem Erfolg ausprobiert. „Kopfhautkühlung“ ist eine dieser Methoden und beinhaltet das Auftragen von kühlen Kompressen auf den Kopf, wenn eine Chemotherapie durchgeführt wird. Die Theorie dahinter ist, dass sich die Blutgefäße in der Nähe der Kopfhaut zusammenziehen, damit das Medikament nicht die Haarfollikel erreicht. Da Medikamente nicht bis zur Kopfhaut gelangen, besteht ein geringes Risiko, dass die Chemotherapie nicht bis zu Krebszellen vordringt, die sich in diesen Bereich ausgebreitet haben. Im Allgemeinen ist dies eher bei blutbezogenen Krebsarten wie Leukämien und Lymphomen als bei soliden Tumoren von Bedeutung. Das Verfahren kann ziemlich kalt und unangenehm sein.

Viele Menschen haben versucht, eine Kopfhautmassage zu verwenden, um die Durchblutung der Haarfollikel zu erhöhen. Während dieses vermutlich wenig Funktion hat, um Haarverlust zu verhindern, kann es eine liebevolle und beruhigende Tat der Liebenswürdigkeit sein.
Medikamente, die das Haarwachstum fördern, wie Rogaine, scheinen keinen signifikanten Einfluss auf den Haarausfall zu haben und haben das Potenzial, unerwünschte Nebenwirkungen hinzuzufügen.

Physische Bewältigung bei Haarausfall während der Chemotherapie

Sowohl während der Chemotherapie als auch wenn die Haare nach der Behandlung wieder nachwachsen, kann die Pflege der Haare den Haarausfall verzögern und das Nachwachsen erleichtern. Wenn du langes Haar hast, solltest du vielleicht einen kürzeren Stil in Betracht ziehen. Kurzes Haar sieht voller aus, zieht weniger an den Wurzeln (was dazu beitragen kann, dass das Haar länger hält) und kann den Übergang zum totalen Haarausfall erleichtern.

Viele Menschen entscheiden sich dafür, ihre Köpfe zu rasieren, wenn ihr Haar in Strähnen ausfällt. Dies kann dazu  verstopfte Poren zu vermeiden, und Kopfbedeckungen oder Perücken können besser passen.

Es kann auch hilfreich sein, nach Perücken oder anderen Kopfbedeckungen zu suchen, bevor du deine Haare verlierst.

Weitere Tipps zur Haarpflege vor und nach der Behandlung:

  • Verwende ein mildes Shampoo, wie z.B. Baby-Shampoo, um deine Haare zu waschen.
  • Bürste dein Haar sanft mit einer weichen Babybürste oder einem breit gezahnten Kamm.
  • Versuche, das Waschen deiner Haare auf ein paar Mal pro Woche zu beschränken.
  • Vermeide Pferdeschwänze, Zöpfe und Haarschmuck, die an deinen Haaren ziehen.
  • Beschränke die Verwendung von Haartrocknern und verwende eine niedrige Temperatureinstellung, wenn du einen Haartrockner verwenden willst.
  • Vermeide Haarfärbemittel.
  • Verwende einen Satinkissenbezug.
  • Denke daran, deine Kopfhaut mit Abdeckungen und/oder Sonnenschutz vor der Sonne zu schützen.

Emotionale Verarbeitung von Haarausfall bei einer Chemotherapie

Der Haarausfall kann Emotionen hervorrufen, die von Wut bis Depression reichen. Einige Menschen fühlen sich sehr selbstbewusst, wenn sie in der Öffentlichkeit sind, andere sind besorgt, dass ihr Aussehen ihre Beziehungen zu ihren Nahestehenden beeinflussen wird.  Ein offenes Gespräch mit  im Voraus und die Suche nach emotionaler Unterstützung durch eine Selbsthilfegruppe oder einen Berater kann dir helfen, mit diesen Gefühlen umzugehen und die Unterstützung zu erhalten, die du brauchst und verdienst.

Zu den Methoden, die für einige Menschen hilfreich waren, gehören:

  • Das lenkt die Aufmerksamkeit von deinen Haaren ab: Die Betonung auf deine anderen Bereiche, wie z.B. deines Gesichts, kann die Aufmerksamkeit von deinem Haar ablenken. Lass dir eine Gesichtsbehandlung geben oder verwende ein neues Make-up. Das Tragen von Schmuck, wie z.B. einer Halskette, oder das Verwöhnen mit einem neuen Outfit mit leuchtenden Farben kann auch den Fokus von deinem Haar wegziehen.
  • Humor: Etwas Humor kann manchmal den Übergang zum vollständigen Haarausfall erleichtern. Von der partiellen Rasur, um einen temporären Mohikaner zu kreieren, bis hin zum Aufkleben von abwaschbaren Tattoos für Kinder auf der Kopfhaut, haben einige Leute diesen Übergang mit Humor erleichtert.  Es gibt auch eine Reihe von „Kahlkopf oder  Chemo“-Witzen online. Während es einen Ort und eine Zeit für Trauer und einen Ort und eine Zeit für Humor gibt, wirst du vielleicht feststellen, dass deine Last geringer wird, wenn du darüber lachst, einen „Tag ohne Haare“ zu sein.
  • Visualisierung:Einige Leute haben es für hilfreich befunden, Haarausfall als positives Zeichen zu betrachten. „Wenn die Chemo diese Haarfollikel abtötet, muss sie auch meine Krebszellen treffen.“ Erwäge, deine Chemotherapie zu visualisieren, die deine Krebszellen tötet, da sie zum Haarausfall führen.

Kopfbedeckung bei Haarausfall

Die beste Zeit, um nach Kopfbedeckungen zu suchen, ist, bevor du anfängst, deine Haare zu verlieren. Jeder Mensch erlebt Haarausfall anders, und es gibt mehrere Möglichkeiten, um deinen persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden. Erkundige dich bei deinem Krebszentrum oder der örtlichen Gemeinde, welche Ressourcen verfügbar sind.