Grauer Star – Symptome, Ursachen, Behandlungen

grauer star bild

Grauer Star

Ein Grauer Star ist ein dichter, bewölkter Bereich, der sich in der Linse des Auges bildet. Ein Grauer Star beginnt, wenn Proteine im Auge Klumpen bilden, die verhindern, dass die Linse klare Bilder auf die Netzhaut sendet. Die Netzhaut arbeitet, indem sie das Licht, das durch die Linse kommt, in Signale umwandelt. Sie sendet die Signale an den Sehnerv, der sie an das Gehirn weiterleitet.

Der Graue Star entwickelt sich langsam und stört schließlich deine Sehkraft. Es kann sein, dass du in beiden Augen einen Grauen Star hast, der sich aber normalerweise nicht gleichzeitig bildet. Grauer Star ist bei älteren Menschen weit verbreitet.

Symptome

Zu den häufigsten Symptomen des Grauen Stars gehören:

  • verschwommenes Sehen
  • Sehschwierigkeiten bei Nacht
  • Farben als verblasst ansehen
  • erhöhte Blendempfindlichkeit
  • Lichthöfe in der Umgebung
  • Doppeltsehen im betroffenen Auge
  • häufiger Wechsel der Brillengläser

Ursachen

Es gibt mehrere Ursachen für den Grauen Star. Dazu gehören:

  • eine Überproduktion von Oxidationsmitteln, das sind Sauerstoffmoleküle, die durch den normalen Alltag chemisch verändert wurden.
  • Rauchen
  • Ultraviolettstrahlung
  • der langfristige Einsatz von Steroiden und anderen Medikamenten
  • bestimmte Krankheiten, wie z.B. Diabetes
  • Trauma
  • Bestrahlungstherapie

Verschiedene Typen

Es gibt verschiedene Arten des Grauen Stars. Sie werden klassifiziert, je nachdem, wo und wie sie sich in deinem Auge entwickeln.

  • Nukleare Katarakte bilden sich in der Mitte der Linse und lassen den Kern oder das Zentrum gelb oder braun werden.
  • Kortikale Katarakte sind keilförmig und bilden sich an den Rändern des Kerns.
  • Der hintere Kapselkatarakt bildet sich schneller als die beiden anderen Typen und beeinflusst die Rückseite der Linse.
  • Angeborene Katarakte, die bei der Geburt oder im ersten Lebensjahr eines Babys auftreten, sind seltener als altersbedingte Katarakte.
  • Sekundäre Katarakte werden durch Krankheiten oder Medikamente verursacht. Krankheiten, die mit der Entstehung des Grauen Stars verbunden sind, sind Glaukom und Diabetes. Die Verwendung des Steroids Prednison und anderer Medikamente kann manchmal zu Katarakt führen.
  • Traumatische Katarakte entwickeln sich nach einer Verletzung des Auges, aber es kann mehrere Jahre dauern, bis dies geschieht.
  • Strahlungskatarakte können sich nach einer Krebsbehandlung bilden.

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren im Zusammenhang mit dem Grauen Star gehören:

  • hohes Alter
  • starker Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • hoher Blutdruck
  • frühere Augenverletzungen
  • eine Familiengeschichte des Grauen Stars
  • zu starke Sonneneinstrahlung
  • Diabetes
  • Strahlenbelastung durch Röntgenstrahlen und Krebsbehandlungen

Diagnose

Dein Arzt wird eine umfassende Augenuntersuchung durchführen, um den Grauen Star zu untersuchen und dein Sehvermögen zu beurteilen. Dies beinhaltet einen Augentest zur Überprüfung der Sehkraft in verschiedenen Entfernungen und eine Tonometrie zur Messung des Augendrucks.

Der gängigste Tonometrie-Test verwendet eine schmerzlose Luftblase, um die Hornhaut zu glätten und den Augendruck zu testen. Dein Arzt wird dir auch Tropfen in die Augen geben, um deine Pupillen zu vergrößern. Dies erleichtert die Kontrolle des Sehnervs und der Netzhaut im hinteren Teil des Auges auf Schäden.

Andere Tests, die dein Arzt durchführen kann, sind die Überprüfung deiner Blendempfindlichkeit und der Farbwahrnehmung.

Beandlung

Wenn du nicht in der Lage oder uninteressiert an Chirurgie bist, kann dein Arzt dir helfen, deine Symptome zu handhaben. Er kann stärkere Brillen, Lupen oder Sonnenbrillen mit einer Blendschutzbeschichtung vorschlagen.

Chirurgie

Eine Operation wird empfohlen, wenn der Graue Star dich daran hindert, deine täglichen Aktivitäten, wie z.B. Lesen oder Autofahren, auszuführen. Sie wird auch durchgeführt, wenn der Graue Star die Behandlung anderer Augenprobleme stört.

Eine chirurgische Methode, die so genannte Phakoemulsifikation, besteht in der Verwendung von Ultraschallwellen, um die Linse auseinander zu brechen und die Teile zu entfernen.

Bei der extrakapsulären Chirurgie wird der trübe Teil der Linse durch einen langen Schnitt in der Hornhaut entfernt. Nach der Operation wird eine künstliche Intraokularlinse dort platziert, wo die natürliche Linse war.

Die Operation zur Entfernung des Grauen Stars ist in der Regel sehr sicher und hat eine hohe Erfolgsquote. Die meisten Menschen können noch am selben Tag nach Hause gehen.

Aussicht

Der Graue Star kann den Alltag stören und unbehandelt zur Erblindung führen. Obwohl einige aufhören zu wachsen, werden sie nicht von alleine kleiner. Die chirurgische Entfernung des Grauen Stars ist ein sehr häufiges Verfahren und ist nach Angaben des National Eye Institute in etwa 90 Prozent der Fälle sehr effektiv.

Vorbeugung

Um dein Risiko, einen Grauen Star zu entwickeln, zu verringern, achte auf folgendes:

  • Schütze deine Augen vor UVB-Strahlen, indem du eine Sonnenbrille trägst.
  • regelmäßig Augenuntersuchungen durchführen lassen
  • mit dem Rauchen aufhören
  • Obst und Gemüse essen, die Antioxidantien enthalten
  • ein gesundes Gewicht halten
  • Diabetes und andere Krankheiten in Schach halten

About the Author Kira