Geschwollenes Gesicht – Ursachen, Symptome, Behandlungen

geschwollenes gesicht bild

Schwellungen im Gesicht

Du kannst gelegentlich mit einem geschwollenen Gesicht aufwachen. Dies kann durch Druck auf dein Gesicht während des Schlafes geschehen. Ein geschwollenes, aufgequollenes Gesicht kann aber auch durch eine Gesichtsverletzung entstehen oder auf einen zugrunde liegenden Krankheitszustand hinweisen.

Die Gesichtsschwellung umfasst nicht nur das Gesicht, sondern kann auch den Hals oder die Kehle betreffen. Wenn es keine Gesichtsverletzungen gibt, kann eine Gesichtsschwellung auf einen medizinischen Notfall hinweisen. In den meisten Fällen sollte ein medizinischer Fachmann Gesichtsschwellungen behandeln.

Schwellungen im Gesicht können verschiedene Ursachen haben.

10 mögliche Ursachen für ein geschwollenes Gesicht

1. Allergische Konjunktivitis

  • Eine Augenentzündung wird durch eine allergische Reaktion auf Substanzen wie Haustierhaare, Staub, Pollen oder Schimmelsporen verursacht.
  • Rote, juckende, tränende, geschwollene und brennende Augen sind Symptome.
  • Diese Augensymptome können in Kombination mit Niesen, Laufen und juckender Nase auftreten.

2. Präeklampsie

Diese Erkrankung gilt als medizinischer Notfall. Es kann eine dringende Behandlung erforderlich sein.

  • Die Präeklampsie tritt auf, wenn eine schwangere Frau an Bluthochdruck und möglicherweise an Protein im Urin hat.
  • Dies geschieht in der Regel nach 20 Wochen Schwangerschaft, kann aber in einigen Fällen auch früher in der Schwangerschaft oder sogar nach der Geburt auftreten.
  • Es kann zu schweren Komplikationen wie gefährlich hohem Blutdruck, Anfällen, Nierenschäden, Leberschäden, Lungenflüssigkeit und Blutgerinnungsproblemen führen.
  • Es kann während der pränatalen Routineversorgung diagnostiziert und verwaltet werden.
  • Die empfohlene Behandlung zur Behebung der Symptome ist nach der Geburt des Babys.
  • Die Ärzte werden die Risiken und Vorteile in Bezug auf den Zeitpunkt der Geburt besprechen, basierend auf der Schwere der Symptome und dem Schwangerschaftsalterr des Babys.
  • Zu den Symptomen gehören anhaltende Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schmerzen im Oberbauch, Schmerzen unter dem Brustbein, Kurzatmigkeit und mentale Statusänderungen

3. Zellentzündung

Diese Erkrankung gilt als medizinischer Notfall. Es kann eine dringende Pflege erforderlich sein.

  • Verursacht durch Bakterien oder Pilze, die durch einen Riss oder Schnitt in der Haut eindringen.
  • Rote, schmerzhafte, geschwollene Haut mit oder ohne Sickerwasser, die sich schnell verbreitet.
  • Heiß und empfindlich bei Berührung
  • Fieber, Schüttelfrost und rote Streifen aus dem Ausschlag können ein Zeichen für eine schwere Infektion sein, die eine medizinische Versorgung erfordert.

4. Anaphylaxie – allergischer Schock

Diese Erkrankung gilt als medizinischer Notfall. Es kann eine dringende Pflege erforderlich sein.

  • Dies ist eine lebensbedrohliche Reaktion auf die Allergiebelastung.
  • Nach der Exposition gegenüber einem Allergen treten schnell einsetzende Symptome auf.
  • Dazu gehören weit verbreitete Nesselsucht, Juckreiz, Schwellungen, niedriger Blutdruck, Atembeschwerden, Ohnmacht, schnelle Herzfrequenz.
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen sind weitere Symptome.

5. Geschwollenes Gesicht durch Arzneimittelallergie

Diese Erkrankung gilt als medizinischer Notfall. Es kann eine dringende Pflege erforderlich sein.

  • Milder, juckender, roter Hautausschlag kann Tage bis Wochen nach der Einnahme eines Medikaments auftreten.
  • Schwere Medikamentenallergien können lebensbedrohlich sein und die Symptome sind Nesselsucht, Herzrasen, Schwellungen, Juckreiz und Atembeschwerden.
  • Andere Symptome sind Fieber, Magenverstimmung und kleine violette oder rote Punkte auf der Haut.

6. Angioödem

  • Dies ist eine Form der starken Schwellung unter der Hautoberfläche.
  • Es kann von Nesselsucht und Juckreiz begleitet werden.
  • Es wird durch eine allergische Reaktion auf ein Allergen wie Lebensmittel oder Medikamente verursacht.
  • Weitere Symptome können Magenkrämpfe und verfärbte Flecken oder Ausschlag an Händen, Armen und Füßen sein.

7. Aktinomykose

  • Diese langfristige bakterielle Infektion verursacht Wunden oder Abszesse in den Weichteilen des Körpers.
  • Zahninfektionen oder Traumata im Gesicht oder Mund können zu einer bakteriellen Invasion des Gesichts oder des Darms führen.
  • Stauungen unter der Haut treten zunächst als rötliche oder bläuliche Stelle auf.
  • Eine chronische, langsam wachsende, nicht schmerzhafte Masse wird zu einem Abszess aus dicker, gelber, abfließender Flüssigkeit.

8. Gesichtschwellung durch eine gebrochene Nase

  • Ein Bruch oder Riss im Knochen oder Knorpel der Nase, wird am häufigsten durch Unfall oder Schlag auf das Gesicht verursacht.
  • Zu den Symptomen gehören in oder um die Nase, eine gebeugte oder schiefe Nase, Schwellungen um die Nase, Nasenbluten und ein Reibungs- oder Reibegeräusch, wenn die Nase bewegt oder gerieben wird.
  • Es können Prellungen um die Nase und die Augen herum auftreten, die sich einige Tage nach der Verletzung auflösen.

9. Äußere Augenlidschwellung

  • Bakterien oder eine Verstopfung der Fettdrüsen des Lids verursachen die meisten Augenlidschwellungen.
  • Rote oder hautfarbenen Knoten treten typischerweise am Rand des Lids auf.
  • Rote, tränende Augen, ein körniges, kratzendes Gefühl im Auge und die Empfindlichkeit gegenüber Licht sind weitere mögliche Symptome.
  • Die meisten Lidschwellungen sind geringfügig oder harmlos, aber einige können auf einen ernsteren Zustand hinweisen.

Siehe auch folgende Artikel:

10. Sinusitis – Nebenhöhlenentzündung

  • Sinusitis ist ein Zustand, der durch Entzündung oder Infektion der Nasenwege und Nebenhöhlen verursacht wird.
  • Sie kann auf Viren, Bakterien oder Allergien zurückzuführen sein.
  • Die Schwere und Dauer der Symptome hängt von der Ursache der Infektion ab.
  • Zu den Symptomen gehören ein verminderter Geruchssinn, Fieber, verstopfte Nase, Kopfschmerzen (durch Sinusdruck oder -spannung), Müdigkeit, Halsschmerzen, laufende Nase oder Husten.

Begleitende Symptome einer Gesichtschwellung

Ein geschwollenes Gesicht, aufgrund einer allergischen Reaktion kann von anderen Symptomen begleitet sein. Das sind die Symptome einer Anaphylaxie, einer schweren allergischen Reaktion. Eine angemessene medizinische Behandlung muss sofort erfolgen, damit die es nicht zu einem anaphylaktischen Schock kommt. Ein anaphylaktischer Schock kann tödlich sein.

Zu den Symptomen der Anaphylaxie und des anaphylaktischen Schocks gehören:

  • geschwollener Mund und Rachen
  • Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden
  • Nesselsucht oder Ausschlag
  • Schwellungen des Gesichts oder der Gliedmaßen
  • Angst oder Verwirrung
  • Husten oder Keuchen
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Nasenverstopfung
  • Herzklopfen und unregelmäßiger Herzschlag
  • undeutliche Sprache

Wenn du irgendwelche Symptome einer Anaphylaxie verspürst, dann rufe sofort den Notarzt oder deinen örtlichen Rettungsdienst an.

Schocksymptome können sich schnell einstellen. Zu diesen Symptomen gehören:

  • schnelles Atmen
  • schnelle Herzfrequenz
  • schwacher Puls
  • niedriger Blutdruck

In schweren Fällen können Atem- oder Herzstillstände auftreten.

Häufige Ursachen für eine allergische Reaktion sind Allergene wie:

  • Insektenstiche
  • Medikamente
  • Pflanzen
  • Pollen
  • Gift
  • Lebensmittel
  • Tierhaare, wie z.B. Haarbüschel von einem Hund oder einer Katze.

Rufe sofort den Notarzt oder deinen örtlichen Rettungsdienst an, wenn du:

  • Lebensmittel gegessen hast, gegen die du allergisch bist.
  • einem bekannten Allergen ausgesetzt warst.
  • von einem giftigen Insekt oder Reptil gestochen wurdest.

Warte nicht darauf, dass sich die Symptome der Anaphylaxie einstellen. Diese Symptome treten möglicherweise nicht sofort auf, obwohl sie in den meisten Fällen auftreten.

Zusammen mit der Gesichtsschwellung können andere Symptome auftreten, einschließlich:

  • Nesselsucht oder Ausschlag
  • Juckreiz
  • Nasenverstopfung
  • tränende Augen
  • Schwindelgefühl
  • Durchfallerkrankung
  • Brustbeschwerden
  • Magenbeschwerden
  • Schwäche

Suche bei diesen Schwellungen im Gesicht einen Arzt auf

Schwellung durch einen Bienenstich

Wenn ein giftiger Bienenstich die Schwellung verursacht hat, entferne den Stachel sofort. Verwende keine Pinzette, um den Stachel zu entfernen. Die Pinzette kann den Stachel einklemmen, wodurch er mehr Gift freisetzt.

Entferne den Stachel mit einer Geldkarte

  1. Drücke auf die Haut vor dem Stachel.
  2. Bewege die Karte vorsichtig in Richtung des Stachels.
  3. Schaufle den Stachel von der Haut hoch.

Schwellungen durch Infektionen

Wenn die Schwellung durch eine Infektion in den Augen, der Nase oder dem Mund verursacht wurde, werden dir wahrscheinlich Antibiotika verschrieben, um sie zu lindern. Wenn ein Abszess vorliegt, kann dein Arzt den Abszess aufschneiden und entleeren. Der offene Bereich wird dann mit Verbandsmaterial verschlossen, um eine Infektion und Wiederholung zu verhindern.

Linderung eines Ausschlags

Ein Ausschlag kann mit rezeptfreier (OTC) Hydrocortisoncreme oder Salbe gelindert werden. Die Verwendung einer kühlen Kompresse kann auch den Juckreiz lindern.

Andere Ursachen, wie z.B. Flüssigkeitsansammlung und medizinische Grundbedingungen, können von einem Arzt entsprechend behandelt werden.

Zusammengefasst

Verhindere Schwellungen im Gesicht, indem du bekannte Allergene vermeidest. Lies  die Etiketten der Zutaten und frage beim Essen deinen Kellner, welche Zutaten in den von dir bestellten Gerichten enthalten sind. Wenn du eine bekannte Allergie hast, die eine Anaphylaxie verursachen kann und dir Adrenalin-Medikamente wie ein EpiPen verschrieben wurden, solltest du es unbedingt mit dir führen. Dieses Medikament wird verwendet, um einer schweren allergischen Reaktion entgegenzuwirken und kann Gesichtsschwellungen verhindern.

Wenn du eine allergische Reaktion auf ein Medikament hast, vermeiden es, dieses Medikament erneut zu nehmen. Benachrichtige deinen Arzt über alle Reaktionen, die du nach der Einnahme von Medikamenten oder dem Verzehr bestimmter Lebensmittel festgestellt hast.