Flohbisse beim Menschen – richtig erkennen und behandeln!

Flohbisse

Flöhe sind winzige Insekten. Ihre Bisse sind juckend und manchmal schmerzhaft. Es kann schwer sein sie wieder loszuwerden. Manchmal kann eine professionelle Schädlingsbekämpfung erforderlich sein.

Flöhe vermehren sich schnell, besonders wenn du Haustiere im Haushalt hast. Aber selbst wenn du keine Haustiere hast, kann dein Garten möglicherweise Gastgeber von Flöhen sein, und du kannst mit einem Haufen mysteriöser Bisse enden.

Was sind Flöhe?

Flöhe sind kleine Käfer. Sie werden nicht viel größer als die Spitze eines Stiftes und reichen von hellbraun bis fast schwarz.

Sie haben keine Flügel, also kommen sie herum, indem sie von Ort zu Ort springen. Flöhe haben dünnen, flachen Körper und harten Schalen und da wo es einen von ihnen gibt, folgen oft viele.

Sie sind ohne eine Pestizidbehandlung fast nicht mehr loszuwerden.

Wie sehen Flohbisse aus?

Flohbisse sind ziemlich ausgeprägt. Sie bleiben klein, im Gegensatz zu Mückenstichen. Wenn dich ein Floh beißt, kannst du einen oder mehrere der folgenden Punkte sehen:

  • Bisse, die als kleine, rote Unebenheiten erscheinen.
  • ein roter „Heiligenschein“ um die Bissmitte herum
  • Bisse in Dreier- oder Vierergruppen oder in gerader Linie
  • Bisse, die um die Knöchel oder Beine herum auftreten.

Flohbisse sind meist um die Taille, die Achseln, die Brüste, die Leiste oder in den Falten der Ellbogen und Knie verbreitet.

Flohbisse erkennen

Flohbisse zeigen mehrere häufige Symptome. Sie sind sehr juckend, und die Haut um jeden Biss kann wund oder schmerzhaft werden. Und du kannst Nesselsucht erleben oder einen Ausschlag in der Nähe der Stelle eines Bisses entwickeln.

Darüber hinaus können übermäßige Kratzer die Haut weiter schädigen und es kann zu einer sekundären bakteriellen Infektion kommen.

Vermeide kratzen, wenn möglich, und überwache die Bissstellen auf Anzeichen einer Infektion, einschließlich weißer Blasen oder eines Ausschlags.

Kann ein Flohbiss gefährlich werden?

Für den Menschen ist das Risiko, sich eine andere Krankheit durch den Floh zuzuziehen, sehr, sehr gering. Das gilt jedoch nicht für deine Haustiere.

Es ist wichtig, sie zu einem Tierarzt zu bringen, wenn sie Flöhe haben.

Woher weiß ich, dass ich Flöhe im Haus habe?

Wenn du ein vierbeiniges pelziges Tier in deinem Haus hast, weißt du wahrscheinlich genau, wo die Flöhe herkommen.

Flöhe leben am liebsten auf deinem Hund oder deiner Katze, aber sie können auch bei einem anderen Tier oder sogar auf Menschen wohnen. Wenn die Bevölkerung wächst, können sich Flöhe verzweigen und auf Teppichen, Bettwäsche oder in deinem Garten leben.

Ein starker Flohbefall kann sehr offensichtlich sein. Versuche, mit weißen Socken auf deinem Teppich zu laufen. Schau dir danach deine Socken an. Wenn du winzige schwarze Käfer siehst, sind das wahrscheinlich Flöhe.

Keine Haustiere – trotzdem Flohbisse?

Ja, Flöhe werden auch unbedeutende Menschen beißen und befallen. Wenn du kein Haustier hast, könnten deine Flohbisse von deinem Garten oder dem Tier einer anderen Person kommen.

Flöhe bevorzugen hohes Gras und schattige Bereiche in der Nähe von Decks, Holzhaufen oder Lagerhallen.

So wie Haustierbesitzer ihre Häuser behandeln müssen, wenn sie befallen werden, kann es sein, dass die Beseitigung eines Flohbefalls im Freien von dir verlangt, deinen Garten zu behandeln.

Wenn du nach einem Tag in deinem Garten mit kleinen roten Bissen kämpfen musst, wende dich an einen Schädlingsbekämpfer.

Flohbisse behandeln

Flohbisse werden ohne Behandlung verschwinden. Um jedoch nicht gebissen zu werden, muss man die Flöhe stoppen.

Dein Haustier und dein Zuhause müssen mit Pestiziden behandelt werden, um die Flöhe zu töten. Professionelle Schädlingsbekämpfer sollten diese Behandlungen durchführen.

In den meisten Fällen musst du dein Zuhause für mehrere Stunden verlassen, nachdem die Behandlung durchgeführt wurde.

Hausmittel gegen Flöhe sind möglich, aber wenn sie nicht funktionieren, musst du vielleicht professionelle Hilfe suchen.

Hilfreiche Hausmittel gegen Flöhe findest du in diesem Artikel!

Um die Symptome von Flohbissen zu lindern, probiere rezeptfreie Anti-Juckreiz-Cremes und Antihistaminika.

Vermeide es, den Bereich zu kratzen. Wenn du Anzeichen einer Infektion an der Bissstelle bemerkst, wie z.B. eine weiße Tasche oder einen Ausschlag, vereinbare einen Termin mit deinem Arzt.

Investigation

Um herauszufinden, ob du ein Flohproblem hast, überprüfe dein Haustier. Bewege sein Fell zurück, um nach Flöhen oder Flohbissen auf der Haut zu suchen.

Wenn sie sich häufiger kratzen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie Flöhe haben.

Bringe dein Haustier zum Tierarzt und lasse es dann von einem Schädlingsbekämpfer professionell behandeln. Nur dann kannst du Flohbisse kontrollieren und weitere juckende, kratzige Unebenheiten verhindern. Um zu verhindern, dass dein Tier wieder befallen wird, versuche es mit einem Flohhalsband.