Was essen bei Übelkeit? 9 Lebensmittel, die helfen!

essen bei übelkeit bild

Übelkeit lindern mit essen?

Etwas zu essen kann das Letzte sein, was du tun möchtest, wenn du Übelkeit verspürst. Aber einige Lebensmittel lindern tatsächlich deine Beschwerden. Lies hier, welche Lebensmittel dir bei Übelkeit gut tun!

Was essen bei Übelkeit? Diese 9 Lebensmittel können helfen!

1. Äpfel

Eine kleine Faser geht einen langen Weg in Richtung der Beseitigung von Übelkeit verursachenden Chemikalien aus deinem System. Aber zu viel auf einmal kann dich noch schlechter fühlen lassen. „Ballaststoffe verlangsamen deine Verdauung, so dass es möglich ist, dass die Verlangsamung deines Darmtraktes dazu beitragen kann, deine Verdauung zu erleichtern und Übelkeit zu lindern“, sagt Erin Palinski-Wade, RD, CDE, Autor von Belly Fat for Dummies. „Aber Palinski-Wade warnt davor, dass die Faser auch genau das Gegenteil bewirkt und noch mehr Übelkeit auslöst. „Ich würde nicht empfehlen, ballaststoffreiche Lebensmittel als Heilmittel gegen Übelkeit zu verwenden“, sagt sie. Den ganzen Tag über sparsam mit ballaststoffreichen Lebensmitteln wie einem ganzen Apfel (Gala-Äpfel sind eine gute Wahl) und knuspriges Rohgemüse. Wenn du Schwierigkeiten hast, feste Nahrung zu verdauen, solltest du Apfelmus oder Apfelsaft probieren.

2. Cracker

Lebensmittel mit reichlich Stärke – wie Salze, Brot und Toast – helfen, Magensäure zu binden und einen kranken Magen zu beruhigen. „Die fade Natur eines Crackers hilft, den Hunger zu stillen ( denn übermäßiger Hunger kann Übelkeit überfordern), ohne die starken Gerüche oder Geschmäcker, die Übelkeit verstärken können“, sagt Palinski-Wade. „Stärkehaltige Lebensmittel können auch dazu beitragen, Magensäuren aufzunehmen und den Magen zu beruhigen.“ Sie fügt hinzu, dass du langsam essen solltest, wenn du dich angewidert fühlst. Es ist klug, einen bereits angeschlagenen Magen nicht zu überfordern. Es ist auch eine gute Idee, eine Handvoll Cracker auf dem Nachttisch zu haben; ein paar zu essen, bevor du aufstehst, kann helfen, Übelkeit am Morgen zu lindern.

3. Ingwer

Es wurde festgestellt, dass eine Kapsel pulverisierter Ingwer Übelkeit und Erbrechen hemmt. Du könntest auch eine Tasse Ingwertee, ein Glas Ingwerbier (einige Leute schwören, dass es besser funktioniert, wenn es flach ist), ein paar Ingwer-Kekse oder ein Ingwer-Bonbon probieren. „Es wurde festgestellt, dass Ingwer die Symptome von Übelkeit mindert, besonders in der Schwangerschaft“, sagt Palinski-Wade. Eingelegter Ingwer, wie er normalerweise zu Sushi gereicht wird, kann ebenfalls helfen. „Bei Übelkeitssymptomen können magenfreundliche Lebensmittel, meist fettarme Lebensmittel oder Ginger Ale, hilfreich sein“, sagt Hanauer.

4. Wasser

Mit kleinen Schlucken aus einem Glas klarem Wasser bleibst du ausreichend hydratisiert – und vermeidest die Kopfschmerzen, die oft mit Übelkeit verbunden sind. Beginne damit, langsam winzige Mengen zu trinken, bis du das Gefühl hast, dass du eine größere Menge zu dir nehmen kannst. “ Trinkflüssigkeiten verhindern eine Hydratation, aber zu viel auf einmal kann die Übelkeit verschlimmern“, sagt Palinski-Wade. „Kleine Schlucke Flüssigkeit im Laufe des Tages fördern die Hydratation, ohne deine Übelkeit zu steigern.“

5. Nüsse

Proteinmangel kann Übelkeit noch verschlimmern, also schaue dir proteinverpackte Lebensmittel an, wie z.B. Nüsse – sogar Erdnussbutter, solange du nicht allergisch bist – die leicht zu verdauen ist. Sie geben dir schnell wieder Energie und helfen dir, deine Übelkeit in Grenzen zu halten. „Übelkeit durch übermäßigen Hunger, niedrigen Blutzucker oder Schwangerschaft kann gut auf das Protein und Fett in Nüssen ansprechen“, sagt Palinski-Wade. Aber sie warnt davor, dass, wenn man gegen ein Virus kämpft, Nüsse und Proteine die Übelkeit verstärken können. „Typischerweise ist ein fettarmer, proteinarmer Mahlzeitenplan, der reich an stärkehaltigen Lebensmitteln ist, die beste Lösung, wenn du mit Übelkeit zu kämpfen hast“, sagt sie. „Da Eiweiß und Fett langsam verdauen, kann es zu Übelkeit kommen, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden.“

6. Hühnerbrühe

Hühnersuppe kann dazu führen, dass du dich bei Erkältung besser fühlst, aber sie ist zu schwer, wenn dir übel wird. „Fette, die die Entleerung des Magens verzögern, sollten vermieden werden“, sagt Hanauer. Versuche stattdessen, deine Symptome mit Hühnerbrühe zu lindern – je niedriger der Fettgehalt, desto besser. Brühe aus Bouillonwürfeln kann die beste Wahl sein, da sie einfach zuzubereiten ist und weniger verderblich ist. Palinski-Wade fügt hinzu, dass ein natriumhaltiges Getränk, wie beispielsweise eine Brühe, auch dazu beitragen kann, die Hydratation zu fördern – was wichtig ist, wenn du durch Erbrechen dehydriert sein könntest.

7. Sportgetränke

Die meisten Sportgetränke enthalten die Elektrolyte Natrium und Kalium, die die verbrauchten Nährstoffe eines Sportlers wiederherstellen können. „Kleine Schlückchen von elektrolytreichen Getränken sind geeignet, um die Hydratation zu erhöhen und die beim Erbrechen verlorenen Elektrolyte wieder aufzufüllen“, sagt Palinski-Wade. Auch wenn du vielleicht nicht sportlich aktiv bist, können Sportgetränke auch Nicht-Sportlern helfen, sich besser zu fühlen, wenn sie unter Übelkeit leiden.

8. Bananen

Wenn deine Übelkeit mit einer Dehydrierung verbunden ist oder wenn du dich übergeben hast, nimm einen Snack von einem Stück dieser Frucht. Durch die Bananen kann Kalium wiederhergestellt werden, das oft durch Durchfall und Erbrechen abgebaut wird. „Kalium ist ein Elektrolyt, der beim Erbrechen oder bei Durchfall verloren geht“, sagt Palinski-Wade. „Bananen sind auch stärkehaltig und bindend, was zur Linderung von Durchfall beitragen kann.“ Ärzte empfehlen auch, mit „faden“ Lebensmitteln wie Bananen zu beginnen, wenn du bereit bist, wieder etwas Festes zu essen.

9. Minze

Das frische Aroma allein kann schon ausreichen, damit du dich besser fühlst. Tatsächlich wird jedoch das Kauen auf frischer Minze oder das Trinken einer Tasse Pfefferminztee als wirksames Mittel gegen Übelkeit bezeichnet. „Tiefes Atmen und andere Entspannungstechniken können ebenfalls hilfreich sein“, sagt Hanauer.

Wann ist Übelkeit was ernstes?

Jeder hat sich irgendwann mal unwohl gefühlt, egal ob es sich um eine Aufnahmeprüfung für das Hochschulstudium, das Anziehen für ein erstes Date oder das Fahren durch ein neues Parkhaus handelt. Aber Übelkeit bringt dieses unangenehme Gefühl noch einen Schritt weiter. Tatsächlich beschreibt Dr. Stephen B. Hanauer, medizinischer Direktor des Verdauungsgesundheitszentrums an der Feinberg School of Medicine der Northwestern University in Chicago, dies als das schreckliche Symptom, das wir spüren, wenn wir brechen müssen – und das Ergebnis ist vorhersehbar. „Du spuckst. Du kotzt“, sagt Dr. Hanauer.

Übelkeit kann auch auf einen schweren Notfall hinweisen, besonders wenn er chronisch ist oder von Symptomen wie Brustschmerzen, starken Bauchkrämpfen, Ohnmacht oder Verwirrung gekennzeichnet ist. „Rufe 110 an, wenn du durch Übelkeit oder Erbrechen ohnmächtig wirst, und gehe in die Notaufnahme, wenn du nicht in der Lage bist, das Essen zurück zu halten“, rät Hanauer. Es ist wichtig, die Ursache für dein Unbehagen herauszufinden. „Medikamente, Opioide, Magen- und Darmentzündungen und Hirnerkrankungen können es verursachen“, sagt er.

Bei milderen Symptomen, wie z.B. Übelkeit durch Morgenübelkeit, kann das Essen von magenfreundlichen, fettarmen Lebensmitteln helfen. Das Trinken von Ginger Ale wirkt gegen kalte Schweißausbrüche, einen sauren Magen und Schwindel.