Erkältung oder Grippe in der Schwangerschaft

erkältung grippe schwangerschaft bild

In der Schwangerschaft

Wenn du schwanger wirst, kann alles, was mit dir passiert, nicht nur deinen Körper, sondern auch den deines ungeborenen Kindes beeinflussen. Diese Erkenntnis kann den Umgang mit Krankheiten erschweren.

In der Vergangenheit hast du bei einer Erkältung oder Grippe vielleicht ein abschwellendes Mittel eingenommen. Aber jetzt fragst du dich vielleicht, ob es sicher ist. Obwohl Medikamente deine Symptome lindern können, willst du nicht, dass das Medikament Probleme für das Baby verursacht.

Viele Medikamente können während der Schwangerschaft eingenommen werden, so dass die Behandlung einer Erkältung oder Grippe während der Schwangerschaft kein stressiges Erlebnis sein muss.

Welche Medikamente sind ist sicher?

Laut dem Gesundheitssystem der University of Michigan und den meisten OB-GYNs ist es am besten, alle Medikamente in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft zu vermeiden. Das ist eine kritische Zeit für die Entwicklung der lebenswichtigen Organe deines Babys. Viele Ärzte empfehlen auch nach 28 Wochen Vorsicht. Sprich mit deinem Arzt, bevor du irgendwelche Medikamente einnimmst, wenn du schwanger bist oder versuchst, schwanger zu werden.

Mehrere Medikamente gelten nach 12 Wochen Schwangerschaft als sicher. Dazu gehören:

  • Menthol: reibe an Brust, Schläfen und unter der Nase.
  • Hustenbonbons oder Lutschtabletten
  • Acetaminophen (Tylenol) bei Schmerzen, Schmerzen und Fieber
  • Hustenmittel in der Nacht
  • schleimlösende Hustenmittel während des Tages
  • Kalziumkarbonat (Mylanta, Tums) oder ähnliche Medikamente gegen Sodbrennen, Übelkeit oder Magenverstimmung
  • einfacher Hustensaft
  • Dextromethorphan (Robitussin) und Dextromethorphan-Guaifenesin (Robitussin DM) Hustensirupe

Vermeide All-in-One-Medikamente, die Zutaten kombinieren, um viele Symptome zu lindern. Wähle stattdessen einzelne Medikamente für die Symptome, mit denen du es zu tun hast. Du solltest auch die folgenden Medikamente während der Schwangerschaft vermeiden, es sei denn, sie werden von deinem Arzt empfohlen. Sie erhöhen das Risiko für Probleme:

  • Aspirin (Bayer)
  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Naproxen (Aleve, Naprosyn)
  • Codeine
  • Bactrim, ein Antibiotikum

Grippe oder Erkältung?

Eine Erkältung und die Grippe teilen viele Symptome, wie z.B. Husten und laufende Nase. Es gibt jedoch ein paar Unterschiede, die es dir ermöglichen, sie zu unterscheiden. Wenn deine Symptome im Allgemeinen mild sind, dann hast du wahrscheinlich eine Erkältung. Auch Schüttelfrost und Müdigkeit sind häufiger mit der Grippe verbunden.

Immunsystem während der Schwangerschaft

Es ist keine Offenbarung, dass sich dein Körper, wenn du schwanger bist, verändert. Aber eine dieser Änderungen ist, dass du ein schwächeres Immunsystem hast. Ein schwächeres Immunsystem hilft, den Körper der Frau davon abzuhalten, das ungeborene Baby abzulehnen. Es macht aber auch werdende Mütter anfälliger für virale und bakterielle Infektionen.

Schwangere Frauen haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit als nicht schwangere Frauen in ihrem Alter, Grippekomplikationen zu haben. Diese Komplikationen können Lungenentzündung, Bronchitis oder Sinusinfektionen beinhalten.

Eine Grippeschutzimpfung reduziert das Risiko von Infektionen und Komplikationen.

Eine Grippeimpfung hilft, schwangere Frauen und ihre Babys bis zu sechs Monate nach der Geburt zu schützen, so das Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Daher ist es für schwangere Frauen wichtig, über ihren Impfplan informiert zu sein.

Andere Dinge, die du tun kannst, um dein Risiko, krank zu werden, zu verringern, sind unter anderem:

  • oft die Hände waschen
  • genug Schlaf bekommen
  • Ernährung mit einer gesunden Ernährung
  • Vermeidung von engem Kontakt mit kranken Familienmitgliedern oder Freunden
  • regelmäßiges Training
  • Stressabbau

Komplikationen

Obwohl die meisten Erkältungen für ein ungeborenes Kind keine Probleme bereiten, sollte die Grippe ernst genommen werden. Grippekomplikationen erhöhen das Risiko von Frühgeburten und Geburtsschäden. Hole dir sofortige medizinische Hilfe, wenn du die folgenden Symptome verspürst:

  • Schwindelgefühl
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerzen oder Druck
  • vaginale Blutungen
  • Verwirrung
  • starkes Erbrechen
  • hohes Fieber, das nicht durch Acetaminophen reduziert wird.
  • verminderte fetale Bewegung

Die CDC empfiehlt, dass schwangere Frauen mit grippeähnlichen Symptomen sofort mit antiviralen Medikamenten behandelt werden. Wie immer, wenn du Fragen hast, rufe deine Arztpraxis an.

About the Author Kira