Durchfall – was tun? Behandlung, Ursachen, Vorbeugung

durchfall was tun bild

Fakten und Definition zu Durchfallerkrankungen

  • Durchfall ist der häufige Durchgang von losen, wässrigen, weichen Stühlen mit oder ohne Bauchblähung, Druck und Krämpfen, die allgemein als Gas oder Blähungen bezeichnet werden.
  • Zu den Ursachen von Durchfall gehören virale und bakterielle Infektionen sowie Parasiten, Darmerkrankungen oder -krankheiten, Reaktionen auf Medikamente und Nahrungsmittelintoleranz.
  • Das Hauptsymptom von Durchfall ist wässriger, flüssiger Stuhl. Darüber hinaus sind weitere Symptome von Durchfall enthalten:
    • Magenkrämpfe
    • Fieber
    • Blähungen
    • Dringlichkeit des Stuhlgangs
    • Dehydrierung
  • Durchfall wird in der Regel durch das Auftreten der Symptome diagnostiziert, und es müssen keine Tests bestellt werden. In einigen Fällen kann ein Arzt eine Stuhlkultur, Bluttests, eine Koloskopie oder bildgebende Verfahren wie Röntgen- oder CT-Scans anordnen, um eine zugrunde liegende Ursache zu bestimmen.
  • In den meisten Fällen kann Durchfall zu Hause behandelt werden und wird in wenigen Tagen verschwinden. Trinke viel Flüssigkeit und folge der „BRAT“-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast), um die Symptome zu lindern. Achte darauf, dass Säuglinge und Kinder hydratisiert bleiben. Elektrolytlösungen wie Pedialyte können hilfreich sein.
  • Antidiarrhoika können eine gewisse Linderung der Symptome bewirken, einschließlich Loperamid (Imodium) und Wismut-Subsalicylat (Pepto-Bismol, Kaopektat, etc.). Konsultiere deinen Arzt, bevor du Durchfall mit diesen Medikamenten behandelst, da einige Menschen sie möglicherweise vermeiden müssen. Gib sie nicht an Kinder unter 5 Jahren weiter.
  • Die Prognose für Durchfall ist im Allgemeinen gut und in den meisten Fällen werden sich die Symptome in wenigen Tagen bessern.

Was ist Durchfall?

Durchfall ist der häufige Durchgang von losen, wässrigen, weichen Stühlen mit oder ohne Bauchblähung, Druck und Krämpfen, die allgemein als Gas bezeichnet werden. Es kann plötzlich auftauchen, seinen Lauf nehmen und bei der häuslichen Pflege unterstützt werden, um Komplikationen wie Dehydrierung zu vermeiden.

  • Durchfall ist eine der häufigsten Erkrankungen in allen Altersgruppen und zählt zusammen mit der Erkältung zu den Hauptursachen für verlorene Arbeits- oder Schultage.
    • Menschen jeden Alters können an der Erkrankung leiden, und der durchschnittliche Erwachsene hat eine Episode akuten Durchfalls pro Jahr, und kleine Kinder durchschnittlich zwei akuten Episoden pro Jahr.
  • Durchfall und damit verbundene Komplikationen können zu schweren Krankheiten führen. Die wichtigste Ursache für schwere Krankheiten ist der Verlust von Wasser und Elektrolyten. Bei Durchfall tritt Flüssigkeit aus dem Körper aus, bevor sie vom Darm aufgenommen werden kann. Wenn die Fähigkeit, Flüssigkeiten schnell genug zu trinken, um den Wasserverlust durch Durchfall auszugleichen, beeinträchtigt ist, kann es zu einer Dehydrierung kommen. Die meisten Todesfälle durch Durchfall treten bei sehr jungen und älteren Menschen auf, deren Gesundheit durch eine moderate Dehydrierung gefährdet werden kann.
  • Durchfall kann auf folgende Weise weiter definiert werden:
    • chronischer Durchfall ist das Vorhandensein von losem oder flüssigem Stuhl für mehr als zwei Wochen;
    • akute Enteritis ist eine Entzündung des Darms;
    • Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe) ist Durchfall im Zusammenhang mit Übelkeit und Erbrechen; oder
    • Dysenterie ist Durchfall, der Blut, Eiter oder Schleim enthält.

Ursache von Durchfall

Virusinfektionen verursachen die meisten Fälle von Durchfall und sind typischerweise mit leichten bis mittelschweren Symptomen mit häufigem, wässrigem Stuhlgang, Bauchkrämpfen und minderwertigem Fieber verbunden. Viraler Durchfall dauert in der Regel etwa 3 bis 7 Tage.

Die folgenden sind die häufigsten Ursachen für Durchfall, der durch Virusinfektionen verursacht wird:

  • Rotavirus ist eine häufige Ursache für Durchfall bei Säuglingen.
  • Norovirus (z.B. Norwalk-Virus, Kaliciviren) ist die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen bei Erwachsenen und Kindern im schulpflichtigen Alter.
  • Adenovirus-Infektionen sind in allen Altersgruppen verbreitet.

Bakterielle Infektionen könnnen die schwereren Fälle von Durchfall verursachen. Typischerweise tritt eine Infektion mit Bakterien nach dem Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Getränken auf (Lebensmittelvergiftung). Bakterielle Infektionen verursachen auch schwere Symptome, oft mit Erbrechen, Fieber und starken Bauchkrämpfen oder Bauchschmerzen. Stuhlgang tretritten häufig auf und kann wässrig sein, und Personen können „explosiven Durchfall“ erleiden, der ein sehr starker, fast heftiger Ausstoß von losem, wässrigem Stuhl zusammen mit Gas ist.

Im Folgenden findest du Beispiele für Durchfall, der durch bakterielle Infektionen verursacht wird:

  • In schwerwiegenderen Fällen kann der Stuhl Schleim, Eiter oder Blut enthalten. Die meisten dieser Infektionen sind mit lokalen Krankheitsausbrüchen verbunden. Familienmitglieder oder andere, die die gleiche Nahrung zu sich nehmen, können ähnliche Krankheiten haben.
  • Campylobacter, salmonellae und shigella Organismen sind die häufigsten Ursachen für bakteriellen Durchfall.
  • Weniger häufige Ursachen sind Escherichia coli (allgemein bekannt als E coli) Yersinia und Listerien.
  • Der Einsatz von Antibiotika kann zu einem Überwuchern von Clostridium difficile Bakterien im Darm führen.

Parasiten können eine Infektion des Verdauungssystems durch die Verwendung von kontaminiertem Wasser verursachen. Häufige parasitäre Ursachen für Durchfall sind unter anderem Giardia lamblia, Entamoeba histolytica und Cryptosporidium.

Darmerkrankungen oder -krankheiten einschließlich entzündlicher Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom (IBS), Divertikulitis, mikroskopischer Kolitis und Zöliakie, und Malabsorption (Schwierigkeiten bei der Verdauung bestimmter Nährstoffe) können Durchfall verursachen. Viele dieser Erkrankungen können dazu führen, dass der Durchfall gelb wird.

Reaktion auf bestimmte Medikamente kann Durchfall verursachen, einschließlich Antibiotika, Blutdruckmittel, Krebsmittel, Gichtpräparate, Gewichtsverlustpräparate und Antazida (insbesondere solche, die Magnesium enthalten).

Unverträglichkeit oder Allergien gegen Lebensmittel wie künstliche Süßstoffe und Laktose (der in der Milch enthaltene Zucker) können Durchfall verursachen.

Alkoholmissbrauch kann Durchfall verursachen. Sowohl Binge Drinking als auch chronischer Alkoholismus können zu lockerem Stuhl führen.

Abführmittelmissbrauch ist eine der größten selbstverschuldeten Ursachen für Durchfall, indem eine Person zu viele Abführmittel einnimmt oder zu häufig einnimmt.

Diabetischer Durchfall kann eine Komplikation von Diabetes sein.

Strahlentherapie oder Chemotherapie kann zu lockerem Stuhl führen und der Durchfall kann bis zu drei Wochen nach Beendigung der Behandlung anhalten.

Einige Krebsarten sind wahrscheinlicher für Durchfall, einschließlich Karzinoidsyndrom, Darmkrebs, Lymphom, Markerkrebs der Schilddrüse, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Phäochromozytom.

Verdauungschirurgie einschließlich Magen- oder Darmoperationen kann Durchfall verursachen.

Laufen kann zu Durchfall führen (manchmal auch als „Runner’s trots“ bezeichnet). Dies geschieht in der Regel nach längeren Strecken über 10 km oder besonders harten Läufen.

Symptome von Durchfall

  • Wässriger, flüssiger Stuhl: Der Stuhl kann eine beliebige Farbe haben. Der Durchgang von roten Stühlen deutet auf Darmblutungen hin und könnte ein Zeichen für eine schwerwiegendere Infektion sein. Der Durchgang von dicken, teerigen schwarzen Stühlen deutet auf starke Blutungen im Magen oder im oberen Teil des Darms hin und wird normalerweise nicht durch akute Infektionen verursacht. Der Durchfall kann grün erscheinen, weil der Stuhl den Darm schneller als sonst durchläuft.
  • Bauchkrämpfe: Gelegentlich wird Durchfall mit leichten bis mittelschweren Bauchschmerzen begleitet. Starke Bauch- oder Magenschmerzen sind nicht häufig und können, wenn sie vorliegen, auf eine schwerwiegendere Erkrankung hinweisen.
  • Fieber: Ein hohes Fieber ist nicht üblich. Wenn vorhanden, kann die betroffene Person eine schwerere Krankheit haben als akuter Durchfall.
  • Blähungen
  • Das dringende Gefühl oder die Notwendigkeit, einen Stuhlgang zu haben.
  • Dehydrierung: Wenn Durchfall zu Dehydrierung führt, ist er ein Zeichen für eine potenziell schwere Erkrankung.
    Zu den Anzeichen und Symptomen einer Dehydrierung gehören:

    • Erwachsene können sehr durstig sein und haben einen trockenen Mund.
    • Bei älteren Menschen kann die Haut locker erscheinen. Die älteren Menschen können auch sehr schläfrig werden oder Verhaltensänderungen und Verwirrung haben, wenn sie dehydriert sind.
    • Entwässerte Säuglinge und Kinder können versenkte Augen haben, den Mund trocken halten und seltener als sonst urinieren. Sie können sehr schläfrig erscheinen oder sich weigern, zu essen oder zu trinken.

Wann du einen Arzt sehen solltest

Durchfall kann in der Regel mit einer häuslichen Pflege behandelt werden. In einigen Fällen kann es schwerer werden. Eine Person sollte in den folgenden Situationen in eine Notaufnahme des Krankenhauses gehen:

  • Wenn die Person den Zustand zusammen mit hohem Fieber, mittelschweren bis starken Bauchschmerzen oder Dehydrierung hat, die nicht durch Trinkflüssigkeiten beherrscht werden können.
  • Wenn der Durchfall Blut zu enthalten scheint (er kann hellrot sein oder wie schwarzer, dicker Teer aussehen).
  • Wenn die Person schläfrig ist und sich nicht wie ihr gewohnt verhält (andere können dies bemerken und die Person zur Notaufnahme bringen).

Rufe einen Arzt, wenn eine Person eine dieser Komplikationen hat:

  • Erbrechen und Unfähigkeit, Lebensmittel zu vertragen oder Flüssigkeiten niedrig zu halten.
  • Anzeichen einer Dehydrierung
  • Hohes Fieber, starke Bauchschmerzen, häufiger lockerer Stuhlgang oder blutiger Durchfall.
  • Wenn er oder sie älter ist oder schwerwiegende medizinische Grundprobleme hat, insbesondere Diabetes, Herz-, Nieren- oder Lebererkrankungen oder HIV/AIDS (kontaktiere einen Arzt, wenn der Durchfall zum ersten Mal beginnt, da die Person möglicherweise ein höheres Risiko für Komplikationen hat).
  • Ein Elternteil oder Betreuer benötigt Ratschläge zur Vermeidung von Dehydrierung bei Neugeborenen und Säuglingen.
  • Die Symptome verbessern sich nicht in zwei bis drei Tagen oder scheinen sich zu verschlimmern.
  • Wenn er oder sie nach einer Reise ins Ausland Durchfall bekommt; oder wenn eine Frau schwanger ist.

Diagnose von Durchfall

Bei gesunden Menschen mit Durchfall, die ansonsten gut aussehen, kann sich der Mediziner dafür entscheiden, überhaupt keine Tests durchzuführen. Stuhlkulturen (wenn eine Probe des Stuhls entnommen und im Labor auf bestimmte Bakterien oder Parasiten untersucht wird) sind in der Regel nicht notwendig, es sei denn, es gibt hohes Fieber, Blut im Stuhl, kürzliche Reisen oder längere Krankheiten.

  • In einigen Fällen kann der Arzt eine Probe des Stuhls (oder manchmal ein Wattestäbchen aus dem Rektum des Patienten) an das Labor schicken, um zu prüfen, ob die Ursache für Durchfall festgestellt werden kann (z.B. bestimmte Bakterien oder Parasiten im Körper). Die Ergebnisse dieser Tests dauern in der Regel etwa ein bis zwei Tage.
  • Bluttests sind manchmal notwendig für Patienten mit anderen medizinischen Problemen oder mit schweren Krankheiten.
  • Eine Koloskopie ist ein endoskopisches Verfahren, bei dem der Arzt den gesamten Dickdarm betrachten kann, um ihn auf Infektionen oder strukturelle Anomalien zu untersuchen, die die Erkrankung verursachen könnten.
  • Bildgebende Verfahren wie Röntgen- oder CT-Untersuchungen werden durchgeführt, um strukturelle Anomalien als Ursache für Durchfall auszuschließen, insbesondere wenn Schmerzen ein markantes Symptom sind.

Hausmittel gegen Durchfall

Behandlungen für Erwachsene

  • Erwachsene sollten viel Flüssigkeit trinken, um eine Austrocknung zu vermeiden.
  • Es ist wichtig, den Wasserverlust (durch Durchfall) wieder aufzufüllen. Vermeide Milch, da sie den Durchfall verschlimmern kann. Sportgetränke (z.B. Gatorade oder Powerade) können von Vorteil sein, da sie neben der Hydratation auch die Elektrolyte wieder auffüllen.
  • Wenn der Patient in der Lage ist zu essen, vermeide fettige Lebensmittel. Erwachsene, Säuglinge, Kleinkinder und Kinder sollten ermutigt werden, die „BRAT“-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast) zu befolgen. Die BRAT-Diät (Diarrhöe-Diät) ist eine Kombination von Nahrungsmitteln zur Behandlung von Durchfall. Wenn Durchfall von Übelkeit begleitet wird, lasse die Person an Eiswürfeln saugen, bis die Übelkeit aufhört. Vermeide nach dem Abklingen des Durchfalls zwei weitere Tage lang alkoholische Getränke und scharfe Speisen.
  • Einzelpersonen können ihre gewohnten Aktivitäten fortsetzen, wenn sie leicht an Durchfall leiden; anstrengende Übungen sollten jedoch vermieden werden, da Bewegung das Risiko einer Dehydrierung erhöht.
  • Wenn du schwanger bist und Durchfall hast, stelle sicher, dass du rehydrierst, um eine Austrocknung zu vermeiden, und konsultiere deinen Arzt.

Behandlungen für Kleinkinder und Kinder

Dehydrierung bei Kindern und Kleinkindern kann ein großes Problem sein.

  • Säuglinge und Kleinkinder stellen aufgrund ihres erhöhten Dehydrierungsrisikos besondere Probleme dar. Ihnen sollte regelmäßig eine Flasche Wasser angeboten werden. Lösungen wie Pedialyte können attraktiver sein als Wasser. Diese Flüssigkeiten enthalten auch die notwendigen Elektrolyte, die bei Durchfall verloren gehen. Verwende niemals Salztabletten, da sie den Durchfall verschlimmern können.
  • Kinder mit häufigem Stuhlgang, Fieber oder Erbrechen sollten zu Hause bleiben und die Schule und Kindertagesstätte meiden, bis diese Symptome verschwinden. Dies ermöglicht es dem Kind, sich auszuruhen und zu erholen und verhindert, dass andere Kinder einer möglichen Infektion ausgesetzt werden.
  • Wie bereits erwähnt, sollten Säuglinge, Kleinkinder und Kinder ermutigt werden, die „BRAT“-Diät zu befolgen (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast). Die BRAT-Diät (Diarrhöe-Diät) ist eine Kombination von Lebensmitteln, die seit Jahrzehnten zur Behandlung von Durchfall verwendet wird.

Sind Kräuter bei Durchfall sicher?

  • Bestimmte Pflanzenblätter enthalten Tannine, die als Durchfallheilmittel gelten. Insbesondere Brombeer-, Heidelbeer- und Himbeerblätter, wenn sie als Tee eingenommen werden, können Durchfall helfen.
  • Iss keine frischen Heidelbeeren, da sie den Durchfall verschlimmern können.
  • Wenn du schwanger bist, vermeide hohe Dosen von Tanninen.
  • Kamillentee kann auch als Durchfallheilmittel wirken.

HINWEIS: Wenn Mittel verwendet werden, die Homöopathie, Kräuter, Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel, Akupressur, Aromatherapie und andere alternative oder ergänzende Heilmethoden beinhalten, ist darauf hinzuweisen, dass diese Produkte und Techniken nicht wissenschaftlich erwiesen sind, Krankheiten zu behandeln, zu verhindern oder zu heilen. Ernsthafte Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten sind immer möglich. Halte den Arzt über Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel für den individuellen Gebrauch auf dem Laufenden und suche medizinischen Rat bei gesundheitlichen Problemen ein, bevor du ein Medikament oder Heilmittel einnimmst. Es wird empfohlen, ein Protokoll aller Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die du einnimmst, wie z.B. verschreibungspflichtige Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter, in deiner Brieftasche oder Geldbörse für den Notfall zu führen.

Medikamente

Der Gebrauch von Anti-Motilitäts-Medikamenten, obwohl umstritten, kann helfen, Durchfall loszuwerden. Diese Medikamente verlangsamen die Darmtätigkeit und stoppen die Symptome von Durchfall. Zu diesen Medikamenten gehören Loperamid (Imodium) und Wismut-Subsalicylat (Pepto-Bismol, Kaopektat, etc).

  • Solche Medikamente werden nicht für Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren empfohlen.
  • Bei ansonsten gesunden Erwachsenen, die nicht schwer an Durchfall erkrankt sind, ist Loperamid wahrscheinlich sicher und hilft, die Anzahl der Stuhlgänge pro Tag und die Gesamtdauer des Durchfalls zu verringern.
  • Bismut-Subsalicylat ist ebenfalls nützlich und kann effektiver sein als Loperamid, wenn Erbrechen den Durchfall begleitet.
  • Erwachsene mit anderen schwerwiegenden medizinischen Problemen und solche mit schwerem Durchfall (hohes Fieber, Bauchschmerzen oder blutiger Stuhl) sollten vor der Einnahme beider Medikamente einen Arzt aufsuchen.

Zur Vermeidung von Salzmangel stehen Elektrolytlösungen zur Verfügung.

  • Orale Elektrolytlösungen sind im Lebensmittel- und Drogeriemarkt erhältlich (Pedialyte, Rehydralyte, Naturalyte Solution).
  • Befolge die Anweisungen auf dem Etikett, die 1 Teelöffel alle 15 Minuten angeben können. Wenn das Kind die anfänglichen Dosen beibehält, erhöhe die Dosis auf 1 Esslöffel alle 15 Minuten, bis der Durchfall aufhört.

Was tun bei Durchfall?

Wenn eine Person schweren Durchfall hat, sollte sie ihren Arzt aufsuchen oder zur Notfallversorgung gehen, da eine medizinische Behandlung notwendig sein kann.

Um Flüssigkeiten zu ersetzen, startet der Arzt oft eine Infusionslinie, wenn der Patient dehydriert ist und nicht essen oder trinken kann. IV-Lösungen ersetzen die verlorenen Flüssigkeiten und Elektrolyte und bringen oft eine schnelle Linderung.

Antibiotika

Antibiotika werden nicht von Durchfall durch Viren befreit. Auch der durch Bakterien verursachte schwerwiegendere Durchfall verschwindet in der Regel innerhalb weniger Tage ohne Antibiotika. Antibiotika scheinen einige bakterielle Durchfälle zu verschlimmern, insbesondere solche, die durch die E coli Bakterien (oft eine Quelle von Lebensmittelvergiftungen) verursacht werden.

In einigen Fällen können Antibiotika Erwachsenen mit Durchfall helfen. Bei sorgfältiger Auswahl können Antibiotika die Schwere der Erkrankung verringern und die Dauer der Symptome verkürzen. Wenn eine Person kürzlich in ein anderes Land gereist ist oder gezeltet hat (und möglicherweise kontaminiertem Wasser in der Wildnis ausgesetzt war), kann ein Arzt oder eine Ärztin spezifische Medikamente verschreiben, die zur Behandlung von Reisedurchfall bei bestimmten Darmparasiten verwendet werden.

Krankenhausaufenthalt

Wenn eine Person schweren Durchfall hat, insbesondere in Verbindung mit einer Dehydrierung, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, um IV-Flüssigkeiten zu erhalten und zu beobachten.

Vorbeugung von Durchfall

Viele Fälle von Durchfall werden von Mensch zu Mensch übertragen. Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen können einer Person helfen, Durchfall und andere virale oder bakterielle Infektionen zu vermeiden:

  • Wasche deine Hände oft und regelmäßig, vor Allem nach Kontakt mit erkrankten Menschen.
  • Sei vorsichtig bei der Zubereitung von rohem Geflügel oder Fleisch. Die Speisen sollten bei den empfohlenen Temperaturen gekocht werden. Vermeide rohes oder seltenes Fleisch und Geflügel. Geschirr, das mit rohen Lebensmitteln in Berührung kommt, sollte in Seife und heißem Wasser gereinigt werden.
  • Obst und Gemüse, das roh verzehrt wird, sollte gründlich in sauberem Wasser gespült werden.
  • Nicht pasteurisierte (Roh-)Milch kann mit Bakterien verunreinigt sein und sollte daher unbedingt vermieden werden. Nicht pasteurisierter Fruchtsaft oder Apfelwein sollte generell vermieden werden, auch wenn die Quelle nicht bekannt ist, da die Frucht möglicherweise mit kontaminiertem tierischem Kot im Obstgarten in Berührung gekommen ist.
  • Sei vorsichtig bei Reisen, insbesondere ins Ausland. Iss keine Lebensmittel von Straßenhändlern. Trinke kein Wasser oder Getränke mit Eiswürfeln aus Leitungswasser, wenn das Land als unsicher gilt. Auf der Travelers‘ Health Website der Centers for Disease Control and Prevention findest du Reiseinformationen für dein Reiseziel.

Wie lautet die Prognose für schweren Durchfall?

  • Trinke viel Flüssigkeit, um eine Austrocknung zu vermeiden. Befolge die Anweisungen deines Arztes oder deiner Ärztin.
  • Wenn sich der Durchfall verschlimmert, oder wenn du hohes Fieber, Bauchschmerzen oder blutigen Stuhlgang hast, wende dich erneut an deinen Arzt oder deine Ärztin.
  • Bauchschmerzen, Krämpfe und andere Probleme sollten sich zwei bis drei Tage nach der ursprünglichen Episode des Durchfalls verbessern. Möglicherweise hast du den Durchfall länger als die anderen Symptome.
  • Schwere Krankheiten treten in der Regel bei Menschen auf, die stark dehydriert sind, insbesondere bei Säuglingen, älteren Menschen oder anderen Menschen mit schweren medizinischen Erkrankungen.

Durchfall: Ist es die Magen-Darm-Grippe?

Die Magen-Darm-Grippe, medizinisch als Gastroenteritis bezeichnet, kann durch eine Vielzahl von Dingen wie Viren, Bakterien, Pilze, Entzündungen durch Medikamente (Antibiotika), Meeresfrüchte, Lebensmittelallergien und Schwermetalle verursacht werden. Zu den häufigen Symptomen der Magen-Darm-Grippe gehören:

  • Durchfallerkrankungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Krämpfe Bauchschmerzen