Durchfall bei Kleinkindern – Ursachen und Symptome

durchfall bei kleinkindern bild

Warum ist Durchfall bei Kleinkinder häufiger als bei Erwachsenen? Wie kannst du die Beschwerden deines Kindes behandeln? Wir klären über Ursachen und Symptome auf.

Durchfall bei Kleinkindern: Häufige Ursachen und Behandlungen

Durchfall ist ein Mechanismus des Körpers, sich von Keimen zu befreien – das dauert allerdings ein paar Tage bis eine Woche. Er tritt oft mit Fieber, Übelkeit, Verkrampfungen und Dehydrierung auf. Einige der häufigsten Gründe, warum Kinder Durchfall bekommen sind:

  • Infektionen von Viren wie Rotavirus, Bakterien wie Salmonellen und selten Parasiten wie Giardia. Viren sind die häufigste Ursache für den Durchfall bei Kleinkindern. Zusammen mit lockerem oder wässrigem Stuhl sind die Symptome eines viralen Durchfalles oft Erbrechen, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Fieber.

Bei der Behandlung der viralen Durchfalles – der 5-14 Tage dauern kann – ist es wichtig, einen Flüssigkeitsverlust zu vermeiden. Sprich mit deinem Arzt über die Flüssigkeitsmenge, die dein Kind braucht, wie es sie bekommt, wann es sie bekommt und wie es auf Dehydrierung achten muss.

Ältere Kinder mit Durchfall können alles trinken, was sie gerne trinken. Eis am Stiel kann auch ein guter Weg sein, um Flüssigkeit zuzuführen.

Wenn du kürzlich ins Ausland gereist bist, solltest du jedoch direkt einen Arzt konsultieren; dein Kind muss möglicherweise seinen Stuhl untersuchen lassen.

  • Medikamente wie Abführmittel oder Antibiotika können auch bei Kindern und Erwachsenen zu Durchfall führen.

Bei leichtem Durchfall durch Medikamente, halte dein Kind hydratisiert. Wenn Antibiotika den Durchfall verursacht, setze das Medikament fort und rufen deinen Arzt. Der Arzt kann anordnen, die Dosis zu reduzieren, die Ernährung zu ändern, ein Probiotikum hinzuzufügen oder zu einem anderen Antibiotikum zu wechseln.

Studien zeigen, dass Joghurt helfen kann, Durchfall durch Antibiotika zu lindern. Dieser hilft, gesunde Darmbakterien, die durch Antibiotika abgetötet werden, wieder aufzufüllen.

  • Lebensmittelvergiftungen können auch Durchfall verursachen. Die Symptome treten in der Regel schnell auf, können Erbrechen einschließen und neigen dazu, innerhalb von 24 Stunden zu verschwinden.

Behandlung von Lebensmittelvergiftung: Der Durchfall ist derselbe wie bei einem durch eine Infektion verursachten Durchfall: Halte dein Kind hydratisiert und rufe deinen Arzt bei Fragen an.

  • Andere Durchfallursachen: auch Reizdarmkrankheiten oder Nahrungsmittelallergien können Ursache für Durchfall sein. Wenn du nicht sicher bist, was den Durchfall deines Kindes verursacht, rufe deinen Arzt an.

Kinder und Durchfall: Dehydrierung erkennen

Dehydrierung ist eine der besorgniserregendsten Komplikationen von Durchfall bei Kleinkindern. Leichter Durchfall verursacht in der Regel keinen nennenswerten Flüssigkeitsverlust, aber mäßiger oder schwerer Durchfall schon.

Schwere Dehydrierung ist gefährlich; sie kann sehr starke Probleme mit sich bringen. Erkenne die Dehydrierungserscheinungen. Rufe deinen Arzt an, wenn dein Kind folgendes verspürt:

  • Schwindelgefühl und Benommenheit
  • Dunkelgelber Urin, oder sehr wenig oder gar kein Urin
  • Wenige oder keine Tränen beim Weinen
  • trockene Haut
  • Energiemangel

Suche die Notaufnahme auf wenn dein Kind folgende Symptome hat:

  • mehr als drei Tage Durchfall
  • jünger als 6 Monate alt
  • beim Erbrechen zeigt sich blutige, grüne oder gelbe Flüssigkeit
  • hohes Fieber
  • Dehydration
  • blutiger Stuhl
  • weniger als einen Monat alt und hat drei oder mehr Durchfälle
  • mehr als vier Durchfallstühle in acht Stunden und trinkt nicht genug.
  • ein schwaches Immunsystem
  • Magenschmerzen – länger als zwei Stunden
  • Uriniert kaum bis gar nicht

Erkenne die Symptome deines Kindes rechtzeitig, so kann schlimmeres verhindert werden. Aber keine Sorge bei einmaligem oder unauffälligem Durchfall – das hat jeder mal!

About the Author istgesund