Das menschliche Gehirn – alles rund um das wichtige Organ

das menschliche gehirn bild

Das menschliche Gehirn

Das Gehirn ist ein Organ, das aus einer großen Masse von Nervengewebe besteht, das im Schädel geschützt ist. Es spielt eine Rolle in fast allen wichtigen Körpersystemen.

Einige seiner Hauptfunktionen umfassen:

  • Verarbeitung sensorischer Informationen
  • Regulierung von Blutdruck und Atmung
  • freisetzen von Hormonen

Anatomie und Funktionen

Großhirn

Das Großhirn ist der größte Teil des Gehirns. Es ist in zwei Hälften geteilt, Hemisphären genannt. Die beiden Hemisphären sind durch eine Rille getrennt, die als interhemisphärische Spalte bezeichnet wird. Man nennt es auch den Längsspalt.

Jede Hemisphäre des Großhirns ist in weite Bereiche unterteilt, die als Lappen bezeichnet werden. Jeder Lappen ist mit verschiedenen Funktionen verbunden:

  • Frontallappen. Die Frontallappen sind die größten der Lappen. Wie ihr Name schon sagt, befinden sie sich im vorderen Teil des Gehirns. Sie koordinieren hochrangige Verhaltensweisen wie Motorik, Problemlösung, Urteilsvermögen, Planung und Aufmerksamkeit. Die Frontallappen steuern auch Emotionen und Impulskontrolle.
  • Parietallappen. Die Parietallappen befinden sich hinter den Frontallappen. Sie sind an der Organisation und Interpretation von sensorischen Informationen aus anderen Teilen des Gehirns beteiligt.
  • Temporallappen oder Schläfenlappen befinden sich auf beiden Seiten des Kopfes auf gleicher Höhe wie die Ohren. Sie koordinieren spezifische Funktionen, einschließlich des visuellen Gedächtnisses (z.B. Gesichtserkennung), des verbalen Gedächtnisses (z.B. Sprache verstehen) und der Interpretation von Emotionen und Reaktionen anderer.
  • Hinterhauptlappen. Die Hinterhauptlappen befinden sich im hinteren Teil des Gehirns. Sie sind stark an der Fähigkeit beteiligt, gedruckte Wörter zu lesen und zu erkennen, zusammen mit anderen Aspekten des Sehens.

Kleinhirn

Das Kleinhirn befindet sich im hinteren Teil des Gehirns, direkt unterhalb der Hinterhauptlappen. Es beeinflusst die Feinmotorik, also die Koordination kleinerer oder feinerer Bewegungen, vor allem der Hände und Füße. Es hilft dem Körper auch, seine Haltung, sein Gleichgewicht und sein Gleichgewicht zu erhalten.

Zwischenhirn

Das Zwischenhirn befindet sich an der Basis des Gehirns. Es enthält:

  • thalamus
  • epithalamus
  • hypothalamus

Der Thalamus fungiert als eine Art Relaisstation für Signale, die ins Gehirn gelangen. Es ist auch an Bewusstsein, Schlaf und Erinnerung beteiligt.

Der Epithalamus dient als Verbindung zwischen dem limbischen System und anderen Teilen des Gehirns. Das limbische System ist ein Teil des Gehirns, der mit Emotionen, Langzeitgedächtnis und Verhalten zu tun hat.

Der Hypothalamus hilft bei der Aufrechterhaltung der Homöostase. Dies bezieht sich auf das Gleichgewicht aller Körperfunktionen. Es tut dies durch:

  • Aufrechterhaltung der täglichen physiologischen Zyklen, wie z.B. des Schlaf-Wach-Zyklus
  • Appetitskontrolle
  • Regelung der Körpertemperatur
  • Kontrolle der Produktion und Freisetzung von Hormonen

Hirnstamm

Der Hirnstamm befindet sich vor dem Kleinhirn und verbindet sich mit dem Rückenmark. Es besteht aus drei Hauptteilen:

  • Mittelhirn. Das Mittelhirn hilft bei der Kontrolle der Augenbewegungen und verarbeitet visuelle und auditive Informationen.
  • Pons. Das ist der größte Teil des Hirnstamms. Es befindet sich unter dem Mittelhirn. Es ist eine Gruppe von Nerven, die helfen, verschiedene Teile des Gehirns zu verbinden. Die Pons enthalten auch den Beginn einiger Hirnnerven. Diese Nerven sind an Gesichtsbewegungen und der Übertragung sensorischer Informationen beteiligt.
  • Medulla oblongata. Das Medulla oblongata ist der unterste Teil des Gehirns. Es fungiert als Kontrollzentrum für die Funktion von Herz und Lunge. Es hilft, viele wichtige Funktionen zu regulieren, einschließlich Atmen, Niesen und Schlucken.

Komplikationen

Das Gehirn ist eines der wichtigsten Körperteile, deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man Zeichen erkennt, dass es ein Problem geben kann.

Symptome einer Hirnverletzung

Die Symptome einer Hirnverletzung hängen von der Art und Schwere der Verletzung ab. Während sie manchmal sofort nach einem traumatischen Ereignis auftreten, können sie auch Stunden oder Tage später auftauchen.

Allgemeine Symptome einer Hirnverletzung können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verwirrtheit oder Orientierungslosigkeit
  • Benommenheit
  • Müdigkeit oder Schläfrigkeit
  • Sprachprobleme, einschließlich Verleumdung
  • mehr Schlaf oder weniger als üblich
  • Erweiterung einer oder beider Pupillen
  • Flüssigkeitsaustritt aus der Nase oder den Ohren
  • sensorische Probleme, wie verschwommenes Sehen oder ein Klingeln in den Ohren
  • Schwierigkeiten beim Erinnern oder Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen oder ungewöhnliches Verhalten

Symptome einer zerebrovaskulären Verletzung

Symptome neigen dazu, plötzlich aufzutauchen und beinhalten:

  • starke Kopfschmerzen
  • Erblindung
  • Sprachunfähigkeit
  • Unfähigkeit, sich zu bewegen oder einen Teil des Körpers zu spüren
  • hängendes Gesicht
  • Koma

Hirntumor-Symptome

Hirntumorsymptome hängen von der Größe, Lage und Art des Tumors ab.

Allgemeine Hirntumorsymptome können sein:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verlust der motorischen Koordination, wie z.B. Gehstörungen
  • schläfrig sein
  • Schwächegefühle
  • Appetitveränderungen
  • Krämpfe oder Anfälle
  • Probleme mit dem Sehen, Hören oder Sprechen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen oder Verhaltensänderungen

Neurodegenerative Symptome

Neurodegenerative Erkrankungen verursachen im Laufe der Zeit Schäden am Nervengewebe, so dass sich deren Symptome mit der Zeit verschlimmern können.

Zu den allgemeinen neurodegenerativen Symptomen gehören:

  • Gedächtnisverlust oder Vergesslichkeit
  • Stimmungs-, Persönlichkeits- oder Verhaltensänderungen
  • Probleme mit der motorischen Koordination, wie z.B. Gehschwierigkeiten oder Gleichgewichtsstörungen
  • Sprachprobleme, wie z.B. Verleumdung oder Zögern vor dem Sprechen

Psychologische Symptome

Symptome von psychischen Zuständen können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein, auch wenn sie den gleichen Zustand betreffen.

Einige allgemeine Symptome eines psychischen Zustandes umfassen:

  • übermäßige Gefühle von Angst, Sorge oder Schuldgefühlen
  • traurig oder niedergeschlagen sein
  • Verwirrung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • geringe Energie
  • extremer Stress, der den täglichen Aktivitäten im Wege steht
  • extreme Stimmungsschwankungen
  • Rückzug von Angehörigen oder Aktivitäten
  • Wahnvorstellungen oder Halluzinationen
  • Selbstmordgedanken

Tipps für ein gesundes Gehirn

Befolge diese Tipps, um dein Gehirn gesund zu erhalten und das Risiko für bestimmte Hirnzustände zu reduzieren:

Benutze es oder verliere es

Verbessere deine geistige Fitness, indem du regelmäßig liest, lernst oder Aktivitäten ausführst, die dich zum Nachdenken anregen, wie zum Beispiel Kreuzworträtsel. All dies stimuliert deine Nervenzellen und kann sogar zur Entwicklung neuer Gehirnzellen führen.

Schütze deinen Kopf

Trage beim Kontaktsport immer einen Helm. Schnalle dich an, wenn du ins Auto steigst. Beides kann bei der Vermeidung von Hirnverletzungen sehr hilfreich sein.

Sport

Regelmäßiges Cardio-Training stimuliert die Durchblutung deines Körpers, einschließlich deines Gehirns.

Mit dem Rauchen aufhören

Während Rauchen für deine allgemeine Gesundheit schon schlecht ist, kann es auch zu kognitiven Störungen führen.

Höre auf deine Gedanken

Versuche von Zeit zu Zeit mit deinen Gedanken oder Gefühlen ein Meeting abzuhalten. Ein Tagebuch zu führen, ist ein guter Weg, um sich diese Gewohnheit anzueignen. Suche nach Gedankenmustern oder Emotionen, die deinen Alltag zu beeinflussen scheinen. Sie könnten ein Zeichen für einen zugrunde liegenden, behandelbaren psychischen Zustand sein.

About the Author Kira