Brustschmerzen vor Periode – Ursache und Behandlung

brustschmerzen vor periode bild

Brustschmerzen vor Periode

Brustschmerzen vor der Periode sind ein häufiges Problem bei Frauen. Das Symptom gehört zu einer Gruppe von Symptomen des prämenstruellem Syndroms (PMS).

PMS-bezogene Brustschmerzen können in der Stärke variieren. Die Symptome treten oft kurz vor Beginn der Menstruation auf und verblassen dann während oder unmittelbar nach der Menstruation. Meistens sind die Symptome eher ein Ärgernis als ein ernsthaftes medizinisches Problem. Nichtsdestotrotz, wenn du über Veränderungen in deiner Brust besorgt bist, konsultiere einen Arzt.

Ursache

Ein schwankender Hormonspiegel erklärt die meisten Symptome der prämenstruellen Brustschmerzen. Deine Hormone steigen und fallen während eines normalen Menstruationszyklus. Der genaue Zeitpunkt der hormonellen Veränderungen variiert von Frau zu Frau. Östrogen lässt die Brüste und Progesteron die Milchdrüsen anschwellen. Beides kann dazu führen, dass sich deine Brüste schmerzen.

Östrogen und Progesteron steigen in der zweiten Hälfte des Zyklus an. Östrogen nimmt in der Mitte des Zyklus‘ zu, während der Progesteronspiegel in der Woche vor der Menstruation steigt.

Medikamente, die Östrogen enthalten, können auch Brustveränderungen oder Schmerzen verursachen.

Symptome

Druck und Schmerzen in beiden Brüsten sind die Hauptsymptome von prämenstruellen Brustveränderungen. Ein dumpfes Stechen in den Brüsten kann auch ein Problem für einige Frauen sein. Die Symptome treten meist in der Woche vor der Menstruation auf und verschwinden fast sofort, wenn die Menstruationsblutung beginnt. Die meisten Frauen haben keine starken Schmerzen.

Durch die natürliche Veränderung des Hormonspiegels, die mit zunehmendem Alter der Frau auftritt, klingen die prämenstruelle Brustschmerzen in der Regel während der Menopause ab. Die Symptome des PMS können auch denen der frühen Schwangerschaft sehr ähnlich sein.

Wann du zu einem Arzt gehen solltest

Plötzliche oder besorgniserregende Brustveränderungen sollten mit deinem Arzt besprochen werden. Während die meisten prämenstruellen Brustschmerzen harmlos sind, können diese Symptome auch Warnzeichen für eine Infektion oder andere Krankheiten sein. Wende dich an einen Arzt wenn du folgendes bemerkst:

  • neue Brustklumpen
  • Veränderungen an der Brustwarze
  • Brustschmerzen, die dich in der Nacht oder im Alltag beeinflussen
  • einseitige oder nur in einer Brust vorkommende Knoten

Dein Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und wird Sie nach weiteren Symptomen fragen. Der Arzt kann dich folgende Dinge fragen:

  • Ist dir ein Ausfluss aus der Brustwarze aufgefallen?
  • Welche anderen Symptome (falls vorhanden) treten bei dir auf?
  • Treten Brustschmerzen und Druck bei jeder Menstruation auf?

Während einer Brustuntersuchung wird dein Arzt die Klumpen abtasten und Notizen über die körperlichen Eigenschaften der Klumpen machen. Er wird dir auch erklären, wie du deine Brüste selber regelmäßig untersuchen kannst. Wenn dein Arzt abnormale Veränderungen feststellt, kann er eine Mammographie oder eine Ultraschallaufnahme durchführen.

Behandlung

Prämenstruelle Brustschmerzen können mit rezeptfreien Schmerzmitteln effektiv behandelt werden, wie z.B:

  • Paracetamol
  • Ibuprofen

Diese Medikamente können auch bei Krämpfen während der Menstruation helfen.

Dein Lebensstil

Lebensstiländerungen können auch helfen, prämenstruelle Brustschmerzen zu bewältigen. Trage einen unterstützenden Sport-BH, wenn die Symptome am schlimmsten sind. Du kannst den BH auch nachts tragen, um zusätzliche Unterstützung beim Schlafen zu erhalten.

Auch deine Ernährung kann bei Brustschmerzen eine Rolle spielen. Koffein, Alkohol und Nahrungsmittel, die viel Fett und Salz enthalten, können die Beschwerden verstärken. Die Reduzierung oder Eliminierung dieser Substanzen aus deiner Ernährung in den ein oder zwei Wochen vor deiner Periode kann helfen, die Symptome zu lindern oder zu verhindern.

Und wie so oft können auch Vitamine und Mineralien helfen, Brustschmerzen und damit verbundene PMS-Symptome zu lindern. Die tägliche Einnahme von Vitamin E und Magnesium, kann PMS-Symptome lindern.

Hier sind eine Vielzahl von Lebensmitteln, die reich an diesen Nährstoffen sind, wie zum Beispiel:

  • Erdnüsse
  • Spinat
  • Haselnüsse
  • Mais-, Oliven-, Saflor- und Rapsöle
  • Möhren
  • Bananen
  • Haferkleie
  • Avocados
  • Vollkornreis

Dein Arzt kann dir zusätzlich auch Vitaminpräparate empfehlen.

Selbstuntersuchungen können helfen, Veränderungen in deinem Brustgewebe zu überwachen. Frauen in den 20er und 30er Jahren sollten einmal im Monat eine Selbstuntersuchung der Brust durchführen, typischerweise nach der monatlichen Periode.

Und zum Schluss..

Prämenstruelle Brustschmerzen werden oft effektiv und schnell mit Schmerzmitteln behandelt, wenn nötig. Besprich deinen Zustand mit deinem Arzt, vor Allem wenn sich an oder in deiner Brust etwas verändert und du dich nicht gut fühlst.

About the Author istgesund