Braune Flecken auf der Haut – das steckt dahinter!

braune flecken auf der Haut bild

Braune Flecken auf der Haut

Altersflecken – auch Leberflecken und Solarlentigine genannt – sind kleine braune Flecken auf der Haut. Sie sind unterschiedlich groß und erscheinen meist auf Gesicht, Händen, Schultern und Armen – Bereiche, die am stärksten der Sonne ausgesetzt sind.

Altersflecken sind bei Erwachsenen über 50 Jahren sehr häufig. Aber auch jüngere Menschen können sie bekommen, besonders wenn sie viel Zeit in der Sonne verbringen.

Altersflecken können wie Krebsgeschwüre aussehen. Aber wahre Altersflecken sind harmlos und brauchen keine Behandlung. Aus kosmetischen Gründen können Altersflecken mit Hautbleichmitteln aufgehellt oder entfernt werden.

Du kannst helfen, Altersflecken vorzubeugen, indem du regelmäßig Sonnenschutzmittel verwendest und die Sonne so gut es geht meidest.

Symptome

Altersflecken können Menschen aller Hauttypen betreffen, aber sie sind häufiger bei Menschen mit heller Haut.

Altersflecken:

  • Sind flache, ovale Bereiche mit erhöhter Pigmentierung
  • Sind in der Regel braun, beige oder schwarz.
  • Treten auf Haut auf, die im Laufe der Jahre die meiste Sonneneinstrahlung hatte, wie Handrücken, Fußrücken, Gesicht, Schultern und oberer Rücken.

Altersflecken reichen von der Größe einer Sommersprosse bis hin zu etwa 13 Millimeter und können sich gruppieren, was sie auffälliger macht.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Altersflecken sind in der Regel harmlos und bedürfen keiner medizinischen Versorgung. Lasse deinen Arzt sich Flecken ansehen, die dunkel sind oder sich im Aussehen verändert haben. Diese Veränderungen können Anzeichen eines Melanoms sein, einer schweren Form von Hautkrebs.

Es ist am besten, alle neuen Hautveränderungen von einem Arzt beurteilen zu lassen, besonders wenn es sich um eine Stelle handelt die:

  • zu dunkel pigmentiert ist
  • an Größe zu nimmt
  • einen unregelmäßigen Rand hat
  • eine ungewöhnliche Farbkombination aufzeigt
  • von Juckreiz, Rötung, Empfindlichkeit oder Blutungen begleitet wird

Ursachen

Altersflecken werden durch überaktive Pigmentzellen verursacht. Ultraviolettes (UV-)Licht beschleunigt die Produktion von Melanin. Auf den Hautstellen, die jahrelang häufig und lange der Sonne ausgesetzt waren, treten braune Flecken auf, wenn Melanin „verklumpt“ oder in hohen Konzentrationen produziert wird.

Auch der Einsatz von handelsüblichen Bräunungslampen und Solarien kann zur Entwicklung von Altersflecken beitragen.

Risikofaktoren

Jeder kann Altersflecken entwickeln, aber du kannst eher den Zustand entwickeln, wenn du:

  • Rotes Haar und helle Haut hast
  • Eine Vorgeschichte mit häufiger oder intensiver Sonneneinstrahlung oder Sonnenbrand hast

Vorbeugung

Um Altersflecken und neue braune Flecken nach der Behandlung zu vermeiden, befolge diese Tipps zur Begrenzung deiner Sonneneinstrahlung:

  • Vermeide die Sonne zwischen 10 und 14 Uhr. Da die Sonneneinstrahlung während dieser Zeit am stärksten ist, versuche, Aktivitäten im Freien für andere Tageszeiten zu planen.
  • Verwende Sonnencreme. Trage fünfzehn bis 30 Minuten vor der Abreise ins Freie einen Breitbandsonnenschutz auf, der sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Licht schützt. Verwende einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30. Trage den Sonnenschutz großzügig auf und wiederhole dies alle zwei Stunden – oder öfter, wenn du schwimmst oder schwitzt.
  • Schutz. Zum Schutz vor der Sonne trage eng gewebte Kleidung, die deine Arme und Beine bedeckt, und einen breitkrempigen Hut, der mehr Schutz bietet als eine Baseballmütze oder ein Golfvisier.
  • Erwäge, Kleidung zu tragen, die als Sonnenschutz dient. Achte auf Kleidung, die mit einem UV-Schutzfaktor (UPF) von 40 bis 50 gekennzeichnet ist, um den besten Schutz zu erhalten.

About the Author Kira