Blutgerinnsel – Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

blutgerinnsel bild

Was sind Blutgerinnsel?

Blutgerinnsel sind eine Ansammlung von klebrigen Blutkörperchen, die sich bilden, wenn ein Blutgefäß beschädigt wird. Der Körper bildet Blutgerinnsel als normale Reaktion auf Gefäßschäden. Die Hauptaufgabe eines Blutgerinnsels ist es, das Leck in einem beschädigten Blutgefäß abzudichten. Dies verhindert, dass das Blut austritt und schützt die Person vor Blutungen.

Gerinnsel (oder Thrombi), die die Arterien blockieren und den Blut- und Sauerstofffluss zu einem Organ verhindern, können zu Gewebeschäden führen (Infarkte). Wenn sich Blutgerinnsel von dem Bereich lösen, den sie schützen sollen, können sie andere Organe gefährden.

Gerinnsel, die den Blutfluss blockieren, sind die Hauptursachen für die meisten Herzinfarkte und Schlaganfälle. Sie können auch andere Organe schädigen:

  • Wenn ein Blutgerinnsel (Thrombus) sich in einer oder mehreren Arterien, die das Herz mit Blut versorgen, bildet, blockiert es den Blutfluss zu einem Teil des Herzmuskels und reduziert oder unterbricht die Sauerstoffversorgung der Zellen in diesem Bereich vollständig. Infolgedessen stirbt der sauerstoffarme Teil des Herzmuskels, und es kommt zu einem Herzinfarkt.
  • Gerinnsel, die den Sauerstofffluss zum Gehirn blockieren, sind die Hauptursache für Schlaganfälle.
  • Gerinnsel, die sich im Auge bilden, können zu einer plötzlichen Erblindung führen.

Das Vorhandensein eines behindernden Blutgerinnsels (Thrombus) wird als Thrombose bezeichnet. Thrombosen in einer Vene sind fast immer verbunden mit einer Venenentzündung. Eine Thrombophlebitis ist eine Entzündung einer Vene in dem Bereich, in dem sich ein Blutgerinnsel gebildet hat.

Thrombophlebitis wird entweder als oberflächlich oder tief eingestuft. Mit anderen Worten, Thrombosen können entweder oberflächliche oder tiefe (unter der Oberfläche) Venen betreffen und eine Thrombophlebitis verursachen.

Oberflächliche Thrombophlebitis tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel Venen in der Nähe der Hautoberfläche oder oberflächliche Venen betrifft.

Eine tiefe Venenthrombose (TVT) tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel tiefere, größere Venen betrifft, wie z.B. die Unterschenkel und Oberschenkel. Die TVT ist besorgniserregender als die oberflächliche Thrombophlebitis. Diese Gerinnsel können sich aus einem Blutgefäß lösen (genannt Embolien) und verursachen eine Lungenembolie, wenn sie in die Lunge gelangen. Die TVT ist bei Menschen über 40 Jahren häufiger anzutreffen.

Ursachen von Blutgerinnseln

Blutgerinnsel sind die Folge von:

  • Durchblutungsstörungen (aufgrund einer Blockade)
  • Verletzung der Blutgefäße
  • Veränderungen der Blutzusammensetzung (z.B. zu viele Gerinnungsfaktoren im Blut)

Ischämische Schlaganfälle (Schlaganfälle, die durch Blutgerinnsel verursacht werden, die eine Arterie blockieren, die das Blut an das Gehirn liefert), können auf Blutgerinnsel zurückzuführen sein, die sich im Herzen als Folge von Rhythmusstörungen gebildet haben, die als Vorhofflimmern und Vorhofflattern bezeichnet werden.

Vorhofflimmern ist eine Art unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie), das einen schnellen, zitternden Schlag in den oberen Herzkammern auslöst (die atria). Dieses unregelmäßige Pumpen kann dazu führen, dass etwas Blut in der Herzkammer verbleibt und Gerinnsel bildet, die dann zum Gehirn gelangen können.

Kardiogene Embolie bezieht sich auf Gerinnsel, die sich im Inneren des Herzens bilden und zum Gehirn wandern. Ein Schlaganfall kann bei jemandem auftreten, der einen Herzinfarkt erlitten hat. Ein Herz, das durch einen Herzinfarkt beschädigt wurde, pumpt das Blut nicht richtig, was zur Bildung eines Blutgerinnsels führen kann, das zum Gehirn gelangt. Das Vorhandensein von künstlichen Ersatzherzklappen kann auch zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Menschen mit künstlichen Herzklappen können blutverdünnende Medikamente einnehmen, um die Bildung von Gerinnseln zu verhindern.

Einige Blutgerinnsel können sich in einer verengten Arterie bilden als Folge von Atherosklerose, allgemein bekannt als Verhärtung der Arterien. In diesem Fall verdicken, verhärten und verengen sich die Arterienwände langsam mit der Zeit, bis der Blutfluss reduziert ist. Dadurch werden diese Arterien anfällig für Verletzungen. Wenn sie reißen, kann sich ein Blutgerinnsel bilden, das die bereits verengte Arterie vollständig blockiert und den Sauerstoff zu einem Teil des Herzens oder des Gehirns abschaltet.

Blutgerinnungsprobleme und seltene Bluterkrankungen führen auch zur Bildung von Blutgerinnseln, aber die Ursache von Blutgerinnseln ist nicht immer bekannt.

Bei einigen Frauen kann die Verwendung von oralen Verhütungsmitteln (Antibabypillen) das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln erhöhen. Das Risiko ist höher für Frauen über 35 Jahre, die rauchen oder eine Vorgeschichte mit früheren Blutgerinnseln haben.

Eine Vielzahl von Dingen kann die Entzündung einer oberflächlichen Vene verursachen. Eine häufige Ursache ist ein Trauma oder eine Verletzung, z.B. durch intravenöse (in eine Vene) Lösungen oder Medikamente in Krankenhäusern. Das Durchdringen der Vene, um die Lösung oder das Medikament zu einzuführen, kann zu Reizungen führen. Jedes Trauma einer Vene (z.B. eine Verletzung durch einen Autounfall) löst eine Entzündung in der Region aus, die zu Schmerzen, Unannehmlichkeiten, Rötungen und Schwellungen führt. Während dieses Prozesses kommt es zu einer erhöhten Durchblutung des verletzten Bereichs, und es bildet sich oft ein Blutgerinnsel im entzündeten oder verletzten Bereich der Vene. Die oberflächliche Thrombophlebitis ist ein unbequemer Zustand, verursacht aber selten ernsthafte Probleme.

Manchmal wird die Thrombophlebitis durch eine bakterielle Infektion in der Vene verursacht. Der übliche Täter ist ein Bakterium namens Staphylokokken, die häufig auf der Haut zu finden sind.

In bestimmten Fällen entwickelt sich die Thrombophlebitis ohne ersichtlichen Grund. Es kann sich in den Beinvenen von Schwangeren, bei Menschen mit Krampfadern und bei einigen Menschen mit Bauchkrebs (insbesondere der Bauchspeicheldrüse) entwickeln. Frauen über 35 Jahre, die rauchen und orale Verhütungsmittel (Antibabypillen) einnehmen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt, Blutgerinnsel zu entwickeln.

Eine TVT tritt auf, wenn sich Blutgerinnsel in den tiefen Venen der Beine oder des Beckens bilden und wird oft verursacht durch:

  • längeres Sitzen oder Bettruhe
  • Operationen oder Traumata (insbesondere Hüftoperationen, gynäkologische Chirurgie, Herzchirurgie)
  • Medikamente wie Östrogen und Antibabypillen mit höherem Östrogengehalt
  • Beinverletzung oder Ruhigstellung (z.B. Guss nach einem Knochenbruch)
  • Krankenhausaufnahme (aktuell oder innerhalb der letzten 3 Monate)
  • Krebs und krebsbezogene Behandlung
  • Infektion

Bestimmte Erbkrankheiten können die Eintrittswahrscheinlichkeit einer TVT erhöhen. Der Blutfluss in den Venen hängt von der Kontraktion der umgebenden Muskeln ab, und bei Inaktivität, wie z.B. längerer Bettruhe, beginnt sich das Blut zu sammeln und Blutgerinnsel können sich leicht bilden.

Symptome und Komplikationen von Blutgerinnseln

Blutgerinnsel, die zu einem Herzinfarkt führen, können Brustschmerzen verursachen (Angina), die normalerweise in der Mitte der Brust beginnen und sich auf den Kiefer, den Rücken, den linken Arm oder gelegentlich auch auf den rechten Arm erstreckt. Seltener kann man den Schmerz im Bauchraum spüren.

Herzinfarktschmerzen sind in der Regel schwerwiegend, aber nicht immer. Einige Menschen haben „stille Herzinfarkte“ ohne Symptome. Einige Leute haben berichtet, dass sie ein Gefühl des drohenden Untergangs verspürt haben, wenn ein Herzinfarkt auftritt. Das Herz kann sich beschleunigen und unregelmäßig schlagen. Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden, Übelkeit oder Erbrechen, Ohnmacht oder Kollaps können ebenfalls auftreten.

Bei Frauen können die Symptome eines Herzinfarkts etwas anders sein als bei Männern. Frauen sind wahrscheinlicher als Männer, Übelkeit zu erfahren, und weniger wahrscheinlich, Schweiß als Symptom eines Herzinfarkts zu bemerken. Frauen spüren die Brustschmerzen möglicherweise nicht so deutlich wie Männer. Die häufigsten Stellen, an denen sich Brustschmerzen bei Frauen ausbreiten können, sind Hals, Kiefer oder Rücken.

Blutgerinnsel, die zu einem Schlaganfall führen, verursachen meist Symptome auf der gegenüberliegenden Seite des Körpers, von wo aus sie die Blockade im Kopf verursachen. Dies kann zu Gefühlsverlust auf einer Seite des Gesichts, des Arms oder des Beines oder zu Blindheit führen. Wenn die linke Seite des Gehirns betroffen ist, können Sprachprobleme auftreten. Betroffene Personen können nicht in der Lage sein, gesprochene Worte zu sprechen oder zu verstehen. Andere Symptome eines Schlaganfalls sind Verwirrung, verschwommenes Sehen, starke Kopfschmerzen oder plötzlicher Verlust der Koordination oder des Gleichgewichts.

Zeichen eines Schlaganfalls sollten nicht ignoriert werden, auch wenn sie kurz oder scheinbar unbedeutend sind. Auch wenn die Symptome nur wenige Minuten andauern und dann vollständig verschwinden, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Entzündungen in oberflächlichen oder oberflächlichen Venen verursachen Schmerzen und Unannehmlichkeiten, werden aber in der Regel nicht als schwerwiegend angesehen. Blutgerinnsel, die sich in oberflächlichen Venen bilden, lösen sich selten und wandern im Blut, um Blockaden und Komplikationen in Organen wie der Lunge zu verursachen.

Bei einer TVT kann ein Blutgerinnsel im Bein Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und erhöhte Wärmeentwicklung verursachen. Das Bein kann im Stehen schmerzen. Dies geschieht in der Regel nur in einem Bein. Während viele Menschen mit TVT keine Anzeichen oder Symptome haben, sind das die klassischen Symptome:

  • feste Schwellung
  • Schmerzen oder Empfindlichkeit über einer Vene
  • starke Schmerzen bei der Beugung des Fußes nach oben
  • Rötung
  • Wärmegefühl über dem betroffenen Bereich
  • stumpfe, schmerzende Enge in der Wade, besonders beim Gehen.
  • Erweiterung (Verbreiterung) der Oberflächenvenen des Beines

Eine TVT kann zu schweren Komplikationen führen. Ein Blutgerinnsel, das sich in tieferen und größeren Venen gebildet hat, wie denen der Beine, des Bauches und des Beckens, kann sich lösen und zu einem wandernden Blutgerinnsel werden. Die Embolie kann in der Lunge reisen und sich dort niederlassen, ein Zustand, der als Lungenembolie bezeichnet wird.

Da ein Gerinnsel in einer tiefen Vene möglicherweise nicht frühzeitig Symptome verursacht, kann das erste Anzeichen auftreten, wenn sich das Gerinnsel gelöst hat und zur Lunge gelangt ist. Symptome einer Lungenembolie sind Atemnot, Brustschmerzen und blutiger Auswurf. Wenn du eines dieser Symptome hast, hole sofort eine medizinische Notfallversorgung.

Diagnose eines Blutgerinnsels

Tests zur Überprüfung auf Vorhandensein von Blutgerinnseln können Folgendes beinhalten:

  • Computertomographie (CT- oder CAT-Scan; eine spezielle Technik, die mit einem Computer viele Röntgenbilder zu einem detaillierten Bild eines Flächenkörpers kombiniert, der 100-mal klarer ist als ein normales Röntgenbild).
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Ultraschalluntersuchungen an Beinvenen oder den Arterien von Kopf und Hals
  • Angiogramme oder Venogramme
  • ein Ultraschall des Herzens (Echokardiographie)
  • Elektrokardiogramme (EKGs)

Bestimmte spezialisierte Bluttests können darauf hinweisen, ob jemand kürzlich einen Herzinfarkt erlitten hat. Möglicherweise musst du auf Thrombophilie (eine Erkrankung, bei der das Blut abnormal gerinnt, was zu einem erhöhten Risiko von Blutgerinnseln führt) untersucht werden, wenn du in der Familie eine Vorgeschichte der Thrombophilie hast oder unter 40 Jahre alt bist und wiederkehrende Blutgerinnsel aufweist.

Die oberflächliche Thrombophlebitis wird in der Regel anhand deiner Symptome diagnostiziert. Ein Arzt wird deine Krankengeschichte aufnehmen, indem er nach deinen Symptomen fragt und eine körperliche Untersuchung durchführt.

Bei einer Thrombophlebitis kann zur Diagnosebestätigung ein Ultraschall der vermuteten Venen durchgeführt werden. Da die mit einer TVT verbundenen Beinschmerzen den Muskelschmerzen sehr ähnlich sind, könnte dein Arzt nach Anzeichen von Schwellungen und Wadenvergrößerungen durch geschwollene Beinvenen suchen.

Eine Diagnose einer TVT wird in der Regel mit einem Kompressionsultraschall durchgeführt. Der Kompressionsultraschall erkennt Unterschiede bei Echos oder Geräuschen aus dem fließenden Blut und kann das Vorhandensein von Blutgerinnseln in tiefen Venen leicht erkennen.

Behandlung und Prävention von Blutgerinnseln

Medikamente werden in der Regel eingesetzt, um das Fortschreiten der TVT zu stoppen und verhindern, dass sich das Blutgerinnsel verschlechtert, sich löst und in die Lunge gelangt. Wenn du denkst, dass du eine TVT haben könntest, suche sofort einen Arzt auf.

Blutverdünnende Medikamente wie Warfarin, Heparin (entweder unfraktioniertes Heparin oder niedermolekulare Heparine wie Enoxaparin, Dalteparin oder Tinzaparin), Fondaparinux oder orale Antikoagulantien (z.B. Dabigatran, Rivaroxaban) werden in der Regel empfohlen. Die Wahl des Blutverdünners ist sehr individuell; sie basiert auf der Anamnese, der Präferenz, anderen Gesundheitsfragen, den Kosten und dem Komfort. Diese Medikamente können nach der Diagnose eines Blutgerinnsels noch mehrere Monate lang fortgesetzt werden. Die Dauer der Behandlung hängt in der Regel davon ab, ob es sich um eine erste Episode oder ein wiederkehrendes Ereignis handelte, ob das Ereignis durch ein bestimmtes Trauma ausgelöst wurde oder nicht und ob es andere gesundheitliche Probleme gibt (z.B. aktiver Krebs). Die meisten Menschen benötigen für die Behandlung von TVT keine Krankenhausaufnahme, und diejenigen mit TVT können in der Regel innerhalb von 2 bis 3 Wochen zu normalen Aktivitäten zurückkehren.

Bei einigen Menschen kann eine langfristige Behandlung mit Warfarin (einem Gerinnungshemmer) oder oralen Gerinnungshemmern (z.B. Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban) notwendig sein, um die Bildung neuer Blutgerinnsel zu verhindern. Dein Arzt kann dir auch empfehlen, einen elastischen Kompressionsstrumpf am Bein zu tragen, um eine TVT zu verhindern. Um die Schmerzen zu lindern, können Schmerzmittel verwendet werden.

Zur Linderung leichter Entzündungen und Unannehmlichkeiten, Der betroffene Bereich sollte angehoben und warme, feuchte Packungen für 15 bis 20 Minuten am Stück über den Tag verteilt werden. Für Menschen mit oberflächlicher Thrombophlebitis werden Aktivitäten wie Gehen empfohlen. Wenn die Entzündung und die Symptome länger als ein oder zwei Tage andauern, oder wenn sich die Symptome verschlimmern, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

In Fällen, in denen die Thrombophlebitis auf eine Infektion zurückzuführen ist, kümmert sich die Behandlung mit Antibiotika oft um das Problem. In seltenen Fällen, wenn die Antibiotika nicht ausreichen, um die Infektion zu kontrollieren, kann eine operative Entfernung des entzündeten Teils der Vene erforderlich sein.

Blutgerinnsel vorbeugen

Um eine TVT zu verhindern, vermeide lange Zeiträume der Immobilität, wie sie z.B. bei langen Autofahrten oder Flugzeugflügen vorkommen. Versuche, herumzulaufen und dich für ein paar Minuten jede Stunde zu dehnen. Hebe deine Beine nach Möglichkeit über den Herzspiegel, und wenn du in der Vergangenheit Blutgerinnsel hattest, trage Stützstrümpfe oder Socken.

Die Prävention von Blutgerinnseln ist der beste Weg, um mit den Problemen von Herzerkrankungen und Schlaganfall umzugehen. Es ist wichtig, das Rauchen zu reduzieren oder aufzugeben und den Bluthochdruck zu kontrollieren. Ein hoher Cholesterinspiegel stellt auch ein Risiko für Blutgerinnsel dar und kann von deinem Arzt überprüft werden. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung helfen auch, das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren.