Bauchfett loswerden Frau & Mann – 6 hilfreiche Tipps

bauchfett loswerden frau

Bauchfett loswerden Frau & Mann

Bauchfett ist nicht nur ein Problem, weil es schlecht aussehen kann. Viel Fett im Bauchbereich ist sehr gefährlich für Krankheiten wie Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen. Aus diesem Grund hat der Verlust von Bauchfett massive Vorteile für deine Gesundheit und kann dir helfen, länger zu leben.

Bauchfett wird in der Regel durch Messung des Umfangs um die Taille herum geschätzt. Das geht ganz einfach zu Hause mit einem einfachen Maßband. Alles über 102 cm bei Männern und 88 cm bei Frauen wird als abdominale Adipositas bezeichnet.

Wenn du viel überschüssiges Fett um deine Taille hast, dann solltest du einige Schritte unternehmen um es loszuwerden.

(Psst! Weißt du was auch ziemlich nervig ist? Fett im Gesicht. Schau doch mal hier vorbei, um zu erfahren wie du Fett im Gesicht los wirst!)

Hier sind 6 Wege Bauchfett schnell und gesund loszuwerden:.

1. Vermeide Zucker

Zuckerzusatz ist sehr ungesund.

Studien zeigen, dass es einzigartig schädliche Auswirkungen auf die metabolische Gesundheit hat.

Zucker ist halb Glukose, halb Fruktose und Fruktose kann von der Leber nur in signifikanten Mengen verstoffwechselt werden.

Wenn du viel Zucker zu dir nimmst, wird die Leber mit Fruktose überlastet und ist gezwungen, sie in Fett zu verwandeln.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass überschüssiger Zucker, vor allem aufgrund der großen Mengen von Fruchtzucker, zu einer erhöhten Fettansammlung in Bauch und Leber führen kann.

Einige glauben, dass dies der Hauptmechanismus für die gesundheitsschädlichen Auswirkungen von Zucker ist. Es erhöht Bauchfett und Leberfett, was wiederum zu Insulinresistenz und eine Vielzahl von Stoffwechselproblemen führt.

Flüssigzucker ist in dieser Hinsicht noch schlimmer. Flüssige Kalorien werden vom Gehirn nicht wie feste Kalorien „registriert“, so dass man, wenn man zuckergesüßte Getränke trinkt, am Ende mehr Gesamtkalorien zu sich nimmt.

Studien zeigen, dass zuckergesüßte Getränke mit einem um 60% erhöhten Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern verbunden sind.

Triff eine Entscheidung, um die Menge des Zuckers in deiner Ernährung herabzusetzen, und erwäge zuckerhaltige Getränke vollständig zu beseitigen.

Dazu gehören zuckergesüßte Getränke, zuckerhaltige Soda, Obstsäfte und verschiedene Sportgetränke mit hohem Zuckergehalt.

Denke daran – das gilt nicht für Obst und Früchte, die extrem gesund sind und reichlich Ballaststoffe enthalten, welche die negativen Auswirkungen von Fructose mildern.

Wenn du raffinierten Zucker reduzieren willst, dann musst du anfangen dir die Inhaltsstoffe durchzulesen. Auch Lebensmittel, die als Reformkost gelten, können große Mengen an Zucker enthalten.

Zusammenfassung Übermäßiger Zuckerverbrauch kann der Hauptgrund für überschüssiges Fett im Bauch und in der Leber sein. Dies gilt insbesondere für zuckerhaltige Getränke wie Softdrinks.

2. Mehr Protein

Protein ist der wichtigste Makronährstoff beim Abnehmen.

Es hat sich gezeigt, dass Proteine Heißhunger um 60% verringern, den Stoffwechsel um 80-100 Kalorien pro Tag steigern und dir helfen bis zu 441 Kalorien weniger pro Tag zu essen.

Wenn du an Gewicht abnehmen möchtest, dann ist das Hinzufügen von mehr Protein vielleicht die effektivste Änderung, die du in deiner Ernährung vornehmen kannst. Es wird dir nicht nur helfen Gewicht zu verlieren, es verhindert auch den Jojo-Effekt.

Bemühe dich also, die Aufnahme von eiweißreiche Lebensmitteln, wie z.B. Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Fleisch und Milchprodukte, zu erhöhen. Dies sind die besten Proteinquellen in der Ernährung.

Zusammenfassung Der Verzehr von viel Eiweiß kann den Stoffwechsel ankurbeln und den Hunger reduzieren, so dass es eine sehr effektive Möglichkeit ist, Gewicht zu verlieren. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Eiweiß besonders wirksam gegen Bauchfettansammlungen ist.

3. Weniger Kohlenhydrate

Die Vermeidung von Kohlenhydraten ist eine sehr effektive Methode, um Fett zu verlieren. Low-Carb-Diäten führen auch zu einer schnellen Reduzierung des Wassergewichts.

Es gibt Studien, die Low-Carb- und Low-Fett-Diäten vergleichen und zeigen, dass Low-Carb-Diäten spezifisch auf das Fett im Bauch und um die Organe und die Leber herum abzielen. Das bedeutet, dass ein besonders hoher Anteil des Fettverlustes einer kohlenhydratarme Ernährung zu verdanken ist.

Gerade das Vermeiden von raffinierten Kohlenhydraten (Zucker, Süßigkeiten, Weißbrot, etc.) sollte ausreichend sein, besonders wenn du deinen Proteineinlaß hoch hälst.

Wenn du jedoch schnell abnehmen willst, dann erwäge, deine Kohlenhydratzufuhr auf 50 g pro Tag zu senken. Das versetzt deine Körper in Ketosis, tötet deinen Appetit und dein Körper beginnt Fette für Energie zu verbrennen.

Natürlich haben Low-Carb-Diäten noch viele andere Vorteile für die Gesundheit, abgesehen von der Gewichtsabnahme. Sie können beispielsweise für Typ-2-Diabetiker lebensrettend sein.

Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, so schnell wie möglich abzunehmen, schau doch mal bei diesem Artikel vorbei!

Zusammenfassung Studien haben gezeigt, dass das Weglassen von Kohlenhydraten besonders effektiv ist, um das Fett im Bauchbereich, um die Organe und in der Leber loszuwerden.

4. Mehr Ballaststoffe

Ballaststoffe sind meist unverdauliche Pflanzenstoffe. Es wird oft behauptet, dass der Verzehr von viel Ballaststoffen bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Das ist wahr, aber es ist wichtig zu bedenken, dass nicht alle Ballaststoffe gleich sind.

Es handelt sich hauptsächlich um die löslichen und zähflüssigen Fasern, die sich auf dein Gewicht auswirken. Das sind Fasern, die Wasser binden und ein dickes Gel bilden, das im Darm „sitzt“.

Dieses Gel kann die Bewegung der Nahrung durch dein Verdauungssystem drastisch verlangsamen und die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen verlangsamen. Das Endergebnis ist ein anhaltendes Sättigungsgefühl und ein verminderter Appetit.

Eine Übersichtsstudie ergab, dass zusätzliche 14 Gramm Ballaststoffe pro Tag mit einem 10%igen Rückgang der Kalorienzufuhr und einem Gewichtsverlust von 2 kg über 4 Monate verbunden waren.

In einer 5-Jahres-Studie wurde der Verzehr von 10 Gramm löslicher Ballaststoffe pro Tag mit einer Reduzierung der Fettmenge in der Bauchhöhle um 3,7% verbunden.

Das bedeutet, dass lösliche Ballaststoffe besonders effektiv das schädliche Bauchfett reduzieren können.

Der beste Weg, um mehr Ballaststoffe zu erhalten, ist eine Menge pflanzliche Lebensmittel wie Gemüse und Obst zu essen. Hülsenfrüchte sind auch eine gute Quelle, ebenso wie einige Getreide wie ganze Haferflocken.

Zusammenfassung: Lösliche Ballaststoffe führen zu einer Verringerung des Bauchfetts. Dies sollte zu einer deutlichen Verbesserung der Stoffwechselgesundheit und zu einer Verringerung des Risikos für verschiedene Krankheiten führen.

5. Sport

Bewegung ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Es ist eines der besten Dinge, die du tun kannst, wenn du ein langes, gesundes Leben führen und Krankheiten vermeiden willst.

Für eine Auflistung aller erstaunlichen gesundheitliche Vorteile von Bewegung ist in diesem Artikel leider kein Platz, aber Sport ist natürlich auch für das Verringern des Bauchfetts wirkungsvoll.

Aber denke daran, dass wier hierbei nicht über Bauchmuskelübungen sprechen. Spot-Reduktion (Fettverlust an einer Stelle) ist nicht möglich und endlose Sixpackübungen werden das Bauchfett auch nicht in Luft auflösen.

In einer Studie hatten 6 Wochen Bauchmuskeltraining keinen messbaren Einfluss auf den Taillenumfang oder die Fettmenge in der Bauchhöhle. Davon abgesehen, können andere Arten von Sport sehr effektiv sein.

Ausdauer Übungen (wie Laufen, Schwimmen, etc.) haben in zahlreichen Studien gezeigt, dass sie zu einer deutlichen Reduzierung des Bauchfetts führen.

Sport führt auch zu reduzierten Entzündungen, niedrigeren Blutzuckerwerten und Verbesserungen bei allen anderen Stoffwechselstörungen, die mit überschüssigem Bauchfett verbunden sind.

Du möchtest lieber ohne Sport und Diät abnehmen? Dann lies dir doch mal diesen Artikel durch!

Zusammenfassung Sport kann sehr effektiv sein, wenn du Bauchfett verlieren möchtest. Es hat auch eine Reihe von anderen gesundheitlichen Vorteilen und kann dir helfen, ein längeres Leben zu führen.

6. Halte fest, was du isst

Ernährung ist wichtig. So ziemlich jeder weiß das. Die meisten Menschen haben jedoch keine Ahnung, was sie wirklich essen.

Die Leute denken, dass sie „proteinreich“, „kohlenhydratarm“ oder etwas anderes essen, neigen aber dazu, drastisch zu überschätzen oder zu unterschätzen.

Wir denken, dass für jeden, der seine Ernährung wirklich optimieren will, das Nachhalten von Mahlzeiten absolut unerlässlich ist. Das bedeutet nicht, dass du alles für den Rest deines Lebens wiegen und abmessen musst, aber wenn du es ab und zu ein paar Tage hintereinander tust, kannst du erkennen wo du vielleicht Änderungen vornehmen müssen oder wo deine schlechten Gewohnheiten liegen.

About the Author istgesund