Bariatrische Chirurgie – Vor und Nachteile

Bariatrische Chirurgie Bild

Welche Vor- und Nachteile hat eine bariatrische Chirurgie?

Für eine Gesellschaft, die davon besessen ist, Gewicht zu verlieren und mehr als 60 Milliarden Dollar pro Jahr ausgibt, um Kilos abzubauen, versagen die Menschen kläglich. Obwohl wir die Gesundheitsrisiken kennen, die mit Übergewicht verbunden sind, sind mehr als 78 Millionen Erwachsene und 13 Millionen Kinder fettleibig – das ist jeder dritte Erwachsene.Es ist offensichtlich, dass die Menschen es versuchen, aber was passiert, wenn all die Diäten, Ernährungspläne und Übungen keinen Unterschied zu machen scheinen? Für viele Menschen ist die Antwort die bariatrische Chirurgie.

Was ist eine Bariatrische Chirurgie?

Was ist also eine bariatrische Operation? Für den Anfang ist die bariatrische Chirurgie keine bestimmte Art. Stattdessen ist es ein Überbegriff für eine Operation, die Menschen beim Abnehmen hilft. Dabei wird dein Verdauungssystem in gewisser Weise verändert. Die meisten Menschen, die fettleibig sind, sind wahrscheinlich geeignete Kandidaten, und das Verfahren wird immer häufiger. Im Jahr 2011 hatten über 158.000 Erwachsene eine Art bariatrische Operation. Im Jahr 2015 stieg diese Zahl auf über 196.000.

Es gibt eigentlich vier Arten der bariatrischen Chirurgie, aber nur drei sind weit verbreitet. Dazu gehören laparoskopisch verstellbares Magenband, das in der Regel nur als Magenband bezeichnet wird. Die Chirurgie der gastrischen Hülle, auch bekannt als Gastrektomie der Hülse, und der Magenbypass, oder Roux-en-Y.

Bei der Magenbandoperation wird ein Ring mit einem inneren aufblasbaren Band um die Oberseite des Magens eines Patienten gelegt, wodurch ein kleiner Beutel entsteht. Dies reduziert die Größe des Magens, so dass weniger Nahrung benötigt wird, um sich satt zu fühlen. Im Inneren des Bandes befindet sich ein Ballon, der mit einer Kochsalzlösung gefüllt ist. Ein Chirurg kann die Öffnung des Beutels vergrößern oder verkleinern, indem er entweder Lösung injiziert oder entnimmt.

Bei der Operation der Magen-Hülse wird der größte Teil des Magens entfernt, was es einfacher macht, sich auch nach dem Essen satt zu fühlen. Was zurückbleibt, ist ein kleiner, bananenförmiger Abschnitt.

Die Magenbypass Chirurgie ist komplexer, weil sie den Magen beim Umleiten der Verdauung verkleinert. Wie es funktioniert, ist, dass ein Chirurg den Magen klammert und im oberen Teil einen Beutel schafft, der effektiv als Ihr Magen funktioniert – Du isst weniger, weil Du schneller satt bist.

Als nächstes schneidet ein Chirurg den Dünndarm und befestigt ihn direkt am Magenbeutel. Wenn du isst, endet das Essen damit, dass der größte Teil des Magens und des oberen Dünndarms übersprungen wird. Diese Bewegung bedeutet, dass dein Körper weniger Kalorien aus der Nahrung aufnimmt, da er nicht so viel verdauen kann.

Der übergangene Teil des Magens wird dann mit dem unteren Teil des Dünndarms verbunden. Dieser umgangene Abschnitt bleibt mit dem Hauptteil des Magens verbunden, so dass die Verdauungssäfte ihn noch erreichen können.

Vor- und Nachteile bariatrischer Chirurgiearten

Magenband: Mit einem Band wird die Größe des Magens reduziert, so dass du dich mit weniger Essen voll fühlst.

Vorteile:

  • Das Band kann eingestellt oder entfernt werden.
  • Es gibt keine Veränderung an deinem Darm.
  • Es ist ein kurzer Krankenhausaufenthalt.
  • Du hast ein geringes Risiko für Vitamin- und Nährstoffmangel.

Nachteile

  • Du kannst weniger Gewicht verlieren als bei anderen Arten von Chirurgien.
  • Nachuntersuchungen zur Einstellung des Bandes finden häufiger statt. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich dein Körper nicht an die Band anpasst.
  • Eventuell musst du das Band ersetzen oder entfernen. Tatsächlich hat eine aktuelle Studie gezeigt, dass sich 1 von 5 Patienten mit Magenband weiteren Operationen unterziehen.

Magensonde

Vorteile:

  • Du verlierst mehr Gewicht, als beim Magenband.
  • Keine Veränderung an deinem Darm.
  • Keine Bänder oder Fremdkörper im Körper.
  • Kurzer Krankenhausaufenthalt.

Nachteile

  • Kann nicht rückgängig gemacht werden.
  • Höheres Risiko für chirurgische Probleme als das Magenband.
  • Es besteht die Möglichkeit eines Vitaminmangels.

Magen-Bypass

Vorteile:

  • Mehr Gewichtsabnahme als beim Magenband.
  • Keine Fremdkörper im Körper.

Nachteile

  • Schwierig rückgängig zu machen.
  • Höchste Wahrscheinlichkeit eines Vitaminmangels.
  • Höheres Risiko für chirurgische Probleme als das Magenband.

Für wen ist die Bariatrische Chirurgie gedacht?

Offensichtlich ist die bariatrische Chirurgie keine pflegeleichte, temporäre Lösung. Es ist ein wichtiger Eingriff und Eindrang in deinen Körper, mit körperlichen und emotionalen Auswirkungen. Wer kann es also durchstehen?

Die allgemeinen Richtlinien für die Teilnahme an einer bariatrischen Operation sind, dass du versucht hast, durch Ernährung und Bewegung, einschließlich eines medizinisch überwachten Programms, Gewicht zu verlieren. Du warst nicht erfolgreich und fällst auch in eine der folgenden Kategorien:

  • Dein Body-Mass-Index oder BMI ist 40 oder höher, was eine extreme Fettleibigkeit bedeutet.
  • Du hast einen BMI im Bereich von 35 bis 39,9, der als fettleibig gilt, aber du hast mindestens ein weiteres Gesundheitsproblem, das mit deinem Gewicht zusammenhängt. Durch Gewichtsverlust könnter dieser verbessert werden. Beispielsweise Typ-2-Diabetes oder Bluthochdruck.
  • Du bist mindestens 50 Kg über deinem idealen Körpergewicht.

Das sind die grundlegenden Dinge, die ein Arzt in Betracht ziehen würde, aber die Erfüllung eines dieser Kriterien bedeutet nicht, dass du dich automatisch auf einem Operationstisch wiederfindest. Es gibt noch andere Dinge zu beachten, wie z.B. die folgenden:

Medizinischer Allgemeinzustand: Dein medizinischer Zustand vor der Operation spielt eine Rolle, ob du ein guter Kandidat für eine bariatrische Operation bist. Ein medizinisches Team wird bewerten, welche Risiken damit verbunden sind, ob du Medikamente nimmst, ob du trinkst oder rauchst, und deine allgemeine körperliche Gesundheit.

Psychische Gesundheit: Probleme wie Drogenmissbrauch, Esssucht und Angst könnte einen Einfluss darauf haben, wie gut du die gesundheitlichen Vorteile der Operation erhalten könntest.

Alter: Für die bariatrische Chirurgie gibt es keine Altersgrenze, aber die Risiken steigen mit dem Alter. Für Menschen unter 18 Jahren bleibt das Verfahren umstritten.

Funktioniert die Bariatrische Chirurgie?

Wenn jährlich über 200.000 Menschen operiert werden, funktioniert die bariatrische Chirurgie doch, oder? Es wäre schön, einfach „ja“ zu sagen und es dabei zu belassen, aber die Antwort ist etwas komplizierter.

Zuerst lasst uns die positiven Aspekte betrachten. Bei krankhaft fettleibigen Kandidaten hat sich gezeigt, dass die Operation zur Gewichtsabnahme die allgemeine Sterblichkeit zusammen mit der Entwicklung neuer gesundheitsbezogener Erkrankungen deutlich verringert.

Eine weitere aktuelle Studie mit fast 49.000 adipösen Patienten ergab, dass 5 Jahre später diejenigen, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen hatten, viel seltener an irgendeiner Ursache sterben würden. In der Gruppe der Patienten, die keine Operation hatten, waren Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache.

Eine Überprüfung von 136 Einzelstudien ergab, dass krankhaft fettleibige Patienten nach der Operation erfolgreich Gewicht verloren haben. Die Mehrheit der Patienten erlebte eine vollständige Lösung von Gesundheitsproblemen wie Diabetes und Bluthochdruck.

Aber die bariatrische Chirurgie ist nicht ganz ungefährlich.

Risiken der bariatrischen Chirurgie

Gewichtszunahme nach der Flitterwochenperiode

Es ist ziemlich schwer, nach einer bariatrischen Operation nicht abzunehmen, besonders am Anfang. Aber Hunger ist nicht nur ein biologischer Prozess, sondern auch ein emotionaler. Deshalb essen die Menschen, wenn sie sich langweilen, gestresst oder verärgert sind. Wenn du jemand bist, der Probleme mit dem Essen hat, wird die Operation das nicht lösen. Tatsächlich könntest du nach der „Flitterwochenzeit“ tatsächlich an Gewicht zunehmen.

Eine veröffentlichte Studie hat festgestellt, dass es eine erhebliche Gewichtszunahme bei Patienten gab, die sich einer Magenshülsenoperation unterzogen haben. Deshalb ist es wichtig, Änderungen der Lebensgewohnheiten vorzusehen.

Dumping-Syndrom

Diese Erkrankung, auch bekannt als schnelle Magenentleerung, kann nach einer bariatrischen Operation auftreten. Wenn die Nahrung, insbesondere Zucker, zu schnell vom Magen in den Dünndarm gelangt, treten Symptome wie Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auf.

Gallensteine

Eine bariatrische Operation kann das Risiko von Gallensteinen, kleinen „Steinen“ in der Gallenblase, erhöhen. Sie entstehen, wenn sich Cholesterin, Kalzium und andere Partikel verbinden und in der Gallenblase stecken bleiben, was Schmerzen und Probleme wie Verdauungsstörungen und Rückenschmerzen verursacht.

Veränderungen deiner Darmbakterien und deines Stoffwechsels

Zwei Arten von bariatrischen Operationen, Magenbypass und Magenhülse, können Darmbakterien und Hormone verändern, da die Verfahren einen Teil des Magens entfernen. Die Vermischung mit dem menschlichen Mikrobiom kann zu Dingen wie dem undichten Darmsyndrom und Autoimmunerkrankungen und Störungen wie Arthritis, Demenz und Herzerkrankungen führen. Fruchtbarkeit und Lebensdauer hängen auch vom richtigen Gleichgewicht der Bakterien in unserem Darm ab.

Unterernährung

Die bariatrische Chirurgie verringert die Nahrungsmenge, die eine Person essen kann, und begrenzt gleichzeitig, wie viele Nährstoffe der Körper aus der Nahrung aufnehmen kann. Deshalb sind die Patienten nach ihren Eingriffen einem hohen Risiko der Unterernährung ausgesetzt. Unterernährung tritt auf, wenn es an Mikronährstoffen wie Vitaminen und Mineralien oder Makronährstoffen wie Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen mangelt. Die häufigsten Mängel sind B12 und Eisen.

Wiederholung der Operation

Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass 1 von 5 Patienten mit Magenband innerhalb von fünf Jahren nach ihrer ursprünglichen Operation eine weitere Magenbandoperation benötigte. Forscher untersuchten die Schadendaten von 25.000 Erwachsenen, die von 2006 bis 2013 eine Magenbandoperation hatten. Sie fanden heraus, dass während eines durchschnittlichen Nachuntersuchung von 4,5 Jahren 19 % der Patienten weitere Magenbandoperationen benötigten, mit durchschnittlich vier Operationen pro Patient.

Bessere natürlichere Optionen als die bariatrische Chirurgie

Für einige Menschen könnte die bariatrische Chirurgie die beste – oder sogar die letzte – Möglichkeit sein, ihr Leben zu verändern. Du kannst Gewicht verlieren und dich um die anderen Gesundheitsprobleme kümmern, die mit Fettleibigkeit in Zusammenhang stehen. Für andere Menschen gibt es jedoch möglicherweise andere Möglichkeiten.

Arbeite mit einem Profi. Ein Ernährungsberater, der sich auf Vollwertkost und Naturheilkunde konzentriert, kann helfen, ein Abnehmmenü und einen Angriffsplan zu entwerfen, der dir helfen kann, Pfunde sicher zu verlieren. Während die Heilkost-Diät ein ausgezeichneter Anfang ist, kann ein Ernährungsberater spezifische Menüs und Rezepte entwerfen, um dich auf Kurs zu halten.

Auch die Zusammenarbeit mit einem Psychologen kann sehr hilfreich sein. Da viele Probleme mit der Nahrung tatsächlich in anderen psychologischen Fragen verwurzelt sind. Die Zusammenarbeit mit einem Therapeuten kann dabei helfen, die Ursache des Problems zu finden und deine Bemühungen zur Gewichtsabnahme erfolgreicher zu machen.

Probiere eine Low-Carb-Diät: Die Diabetesvereinigungen und 45 internationale medizinische und wissenschaftliche Fachgesellschaften haben gefordert, dass die bariatrische Chirurgie eine Standardbehandlung für Diabetes sein sollte. Aber wie in einem Artikel der New York Times erwähnt, gibt es eine weitere Option, die bei der Behandlung oder sogar Umkehrung von Diabetes einen großen Erfolg erzielt hat: die Low-Carb-Diät. Bis zur Markteinführung von pharmazeutischem Insulin in den 1920er Jahren war die Reduktion von Kohlenhydraten eigentlich die Standardbehandlung von Diabetes.

Eine zweiwöchige Untersuchung mit 10 adipösen Patienten mit Typ-2-Diabetes hatte nach einer kohlenhydratarmen Ernährung beeindruckende Ergebnisse. Ihre Glukosewerte wurden normalisiert, während sich ihre Empfindlichkeit gegenüber Insulin um 75 % verbesserte.

Zusammengefasst

Für einige Menschen könnte die bariatrische Chirurgie wirklich der einzige Weg zu einem gesünderen Lebensstil sein. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Operation nur ein Werkzeug ist – sie wird nicht alle Probleme lösen.

Die Patienten müssen noch aktiv an der Reform ihres eigenen Lebensstils beteiligt sein. Ein Verfahren allein kann nicht alles heilen. Darüber hinaus ist die bariatrische Chirurgie ein wichtiges Verfahren, das mit einem Arzt untersucht werden sollte. Für jeden ist eine verbesserte Ernährung in Kombination mit Bewegung der beste Weg, um ein gesundes Gewicht und einen gesunden Körper zu erhalten.