Bariatrische Chirurgie Fragen – Welche solltest du stellen?

Bariatrische Chirurgie Fragen Bild

Für deine bariatrische Chirurgie solltest du Fragen stellen

Planst du eine bariatrische Chirurgie und es schwirren dir Fragen im Kopf? Es gibt für dich sicherlich viele verschiedene Verfahren zur Auswahl, darunter Magenbypass, Beckenband oder Magenballonbehandlungen. Die Entscheidung, sich einer Operation zur Gewichtsabnahme zu unterziehen, ist ein großer Schritt, den Sie mit Hilfe deines Arztes bewerten sollten.

Bevor du zum Chirurgen gehst, gibt es ein paar Dinge, über die du nachdenken musst. Bariatrische Chirurgie ist nicht für jeden etwas. Es gibt Risiken zu bedenken, finanzielle Überlegungen zu machen und medizinische Aspekte zu berücksichtigen.

Die Antworten auf diese grundlegenden Fragen werden Ihnen helfen festzustellen, ob die Durchführung eines bariatrischen Eingriffs der klügste Weg auf deiner Abnehmreise ist.

Wenn du also über eine bariatrische Chirurgie nachdenkst, stelle sicher, dass du Antworten auf die folgenden Fragen bekommst:

1. Welchen BMI habe ich?

Wenn du deinen Body-Mass-Index (BMI) nicht kennst, kannst du einen Online-Rechner benutzen, um ihn herauszufinden oder von deinem Arzt auswerten lassen. Sobald du deine Nummer hast, kannst du sie als Ausgangspunkt nehmen, um zu sehen, ob eine Operation die richtige für dich ist.

Wenn dein BMI über 40 liegt, empfehlen die meisten medizinischen Organisationen, dass eine Operation zur Gewichtsabnahme eine sinnvolle Option sein könnte, wenn du gesund genug bist, um dem Eingriff standzuhalten. Wenn dein BMI 35 oder höher ist, kannst du ein guter Kandidat für eine Operation sein, wenn du mindestens eine übergewichtsbedingte Erkrankung hast. Und wenn dein BMI über 30 ist und deine Gesundheit auch durch Diabetes oder Stoffwechselkrankheiten beeinträchtigt wird, solltest du vielleicht mit deinem Arzt über eine bariatrische Operation sprechen.

„Für viele Menschen ist ein BMI von 30 ein Wendepunkt“, sagt der ehemalige Präsident der Gesellschaft für Stoffwechsel- und Bariatriechirurgie. Er ist spezialisiert auf die minimal-invasive
gastroösophageale Chirurgie und die bariatrische Chirurgie. Er schlägt vor, dass Menschen, wenn sie einen Body-Mass-Index von 30 erreichen, vernünftigerweise eine bariatrische Operation in Betracht ziehen könnten, wenn andere Versuche zur Gewichtsabnahme fehlgeschlagen sind.

2. Habe ich gewichtsbedingte Beschwerden?

Übergewicht kann Krankheiten wie Diabetes, Schlafapnoe, hohen Cholesterinspiegel, Herzkrankheiten und hohen Blutdruck verursachen oder verschlimmern. In einigen Fällen können diese Bedingungen dich zu einem guten Kandidaten für eine Gewichtsverlustoperation machen. Andererseits kann es aber auch deine Fähigkeit beeinträchtigen, dem chirurgischen Eingriff zu überstehen. Dein Arzt wird dir mehr darüber erzählen können, wie sich deine Krankheit auf den Eingriff auswirken kann.

3. Habe ich schon andere Abnehmprogramme ausprobiert?

Eine Operation kann eine gute Option sein, wenn andere Methoden der Gewichtsabnahme versagt haben. Hast du versucht, mit Diät und Bewegung abzunehmen? Einige Versicherungen übernehmen die Kosten des Verfahrens nur, wenn du seit mindestens sechs Monaten traditionelle Methoden der Gewichtsabnahme ausprobiert hast. Und die meisten Verfahren zur Gewichtsabnahme erfordern, dass du vor und nach der Operation einen Ernährungs- und Bewegungsprogramm einhältst.

4. Bin ich bereit, meinen Lebensstil zu ändern?

Eine Operation zur Gewichtsabnahme ist kein Zauberstab. Wenn du dich für eine Operation entscheidest, musst du deine Ernährung und deine Essgewohnheiten noch umstellen. Patienten, die den größten Erfolg mit der bariatrischen Chirurgie haben, nehmen moderate Ess- und Bewegungsgewohnheiten an, um ihren Gewichtsverlust über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten.
Ärzte sagen, dass der Lebensstil sich nach der Operation ändert, was der schwierigste Teil des Genesungsprozesses sein kann. Als Teil des Vorbereitungsprozesses berät er seine Patienten darüber, wie wichtig es ist, die physischen, emotionalen und sozialen Veränderungen zu verstehen, die nach einer Operation auftreten können.

5. Welche Arten von Operationen gibt es in meiner Nähe?

Für Patienten, die sich für eine Gewichtsverlustoperation entscheiden, stehen mehrere verschiedene Verfahren zur Verfügung. Roux-en-Y Magenbypass (RYGB), laparoskopisch verstellbares Magenband (LAGB) und laparoskopische Hülsengastrektomie sind 3 gängige Arten von Operationen. In jüngster Zeit wurden Ballonbehandlungen eingeführt. Bei diesen Verfahren wird ein aufblasbarer Ballon eingeführt und in den Magen gefüllt.

Jedes Verfahren hat unterschiedliche Risiken und Vorteile. Du solltest mehr über die einzelnen Verfahren erfahren, bevor du die richtige für dich auswählst.

6. Wird meine Versicherung meine Kosten decken?

Der Versicherungsschutz ist je nach Anbieter unterschiedlich. Du wirst deine Deckung für die erste Operation und für alle möglichen zukünftigen Operationen überprüfen wollen, bevor du zu viel Zeit in die Planung der Operation investierst. Laut einem Bericht wurden 25 % der Patienten, die eine Operation in Betracht ziehen, drei Mal nicht abgedeckt, bevor sie schließlich die Zulassung erhielten.

7. Wird mein Budget alle Kosten decken?

Natürlich solltest du die Kosten für die erste Operation oder Operation abschätzen. Aber was ist, wenn nachfolgende Operationen notwendig sind?

Wenn die Versicherung die Operation nicht oder nur teilweise bezahlt, bist du dann bereit, die zusätzlichen Kosten zu übernehmen? Eine bariatrische Operation kostet. Eine eventuelle Revision der Operation kann zusätzliche Kosten bedeuten.

8. Werde ich weiterhin Anspruch auf medizinische Betreuung haben?

Die meisten Operationen erfordern, dass du in den Jahren nach der Behandlung weiterhin deinen Arzt aufsuchst, um deinen Gesundheitszustand zu kontrollieren. Dein Arzt wird deinen Gewichtsverlust beobachten, kann aber auch Medikamente anpassen, wenn nötig, Empfehlungen für die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr geben und möglicherweise Anpassungen für deine Operation vorschlagen. Patienten, die sich beispielsweise einer Beckenbandoperation unterziehen, müssen möglicherweise die Größe des Bandes an ihre Bedürfnisse anpassen.

Zusammengefasst

Unter das Messer zu gehen ist eine große Entscheidung und Verpflichtung. Als Ausgangspunkt für deine Überlegungen zur bariatrischen Chirurgie solltest du all diese Fragen nutzen. Sobald du die Antworten kennst, hol dir weitere Ratschläge von zuverlässigen Experten, wie z.B. deinem Arzt, einem vom Fachverband zertifizierten Bariatrie-Chirurgen und von anderen Personen, die sich dem Eingriff unterzogen haben.