Augen lasern – alles Wichtige rund um den Eingriff

augen lasern bild

Überblick

Das Lasern der Augen ist einer der beliebtesten Eingriffe in der modernen Laser-Chirurgie. Mehr und mehr Menschen lasern ihre Augen um ohne Brille und ohne Kontaktlinsen leben zu können. Aber kann man auch Jahre nach dem Lasern noch scharf sehen? Welche Kosten und Risiken gehen mit dem Augenlasern einher? Diese und weitere Fragen werden im Folgenden erklärt.

So vielversprechend die Laserbehandlung am Auge auch ist: Nicht alle Krankheiten am Auge lassen sich durch das Verfahren heilen. Eine Sehstärkenkorrektur ist bei einer Fehlsichtigkeit möglich. Dabei wird die Hornhaut (Cornea) abgetragen und die Brechkraft des Auges so weit verändert, dass eine vorhandene Weitsichtigkeit bzw. Kurzsichtigkeit behoben wird.

Für das Lasern des Auges muss also eine gewisse Dicke der Hornhaut vorhanden sein. Je geringer die Sehschwäche – gemessen in Dioptrie-Zahlen – umso erfolgreicher ist das Ergebnis der Laserbehandlung. Eine optimale Korrektur kann der Arzt in der Regel innerhalb folgender Grenzwerte erreichen:

  • Augen lasern bei Kurzsichtigkeit (Myopie): max. -10 Dioptrien
  • Augen lasern bei Weitsichtigkeit (Hyperopie): max. +5 Dioptrien
  • Augen lasern bei Altersweitsichtigkeit (Presbyopie): max. +5 Dioptrien
  • Augen lasern bei Hornhautverkrümmung (Astigmatismus): max. -4 Dioptrien

Wie fühlt sich die Laser-Augenchirurgie an?

Streng genommen ist die Laser-Augenoperation ein schmerzloses Verfahren, aber es gibt einige Stadien, die manche Patienten als unangenehm empfinden könnten. Der Ablauf lautet wie folgt:

Zuerst wird der Chirurg betäubende Augentropfen in das zu behandelnde Auge geben, um es taub zu machen. Sobald die Narkose wirkt, legt der Chirurg ein Spekulum auf das Auge, um es offen zu halten. Einige Patienten haben von einem leichten Unwohlsein während dieses Schrittes berichtet.

Der Chirug fokussiert einen Laserstrahl auf die Hornhaut, um sie neu zu formen. Einige Patienten berichten, dass sie einen leichten schmerzlosen Druck spüren, während der Laser auf ihr Auge gestrahlt wird, aber das dauert weniger als eine Minute.

Nach dem Eingriff werden  Augentropfen verabreicht, um Trockenheit und Infektionen vorzubeugen und eventuell eine Augenklappe zum Schutz. Es kann auch eine weiche Kontaktlinse auf das Auge gegeben werden, um es während des Heilungsprozesses zu schützen.

Der Patient kann Trockenheit und ein leichtes Brennen spüren, das mit Schmerzmitteln behandelt werden kann und nach einigen Tagen verschwindet.

Verschleißt die Laser-Augenchirurgie?

Die Ergebnisse einer Augenlaseroperation sollen ein Leben lang halten. Weitsichtige Menschen könnten eher eine erneute Verschlechterung erfahren, als andere.

Wer ist für die Laser-Augenchirurgie geeignet?

Die Laser-Augenchirurgie behandelt ein so breites Spektrum von Sehproblemen, dass die meisten Patienten dafür geeignet sind. Es gibt jedoch einige Bedingungen, die ein Patient erfüllen muss, um für eine Laser-Augenoperation in Frage zu kommen:

  • Der Patient muss mindestens 18 Jahre alt sein, mit einem Rezept, welches versichert, dass seine Sehstärke seit mindestens einem Jahr stabil ist.
  • Die Patientin darf nicht schwanger sein oder stillen, da hormonelle Veränderungen das Sehvermögen beeinträchtigen können.

Patienten, die an Diabetes oder Glaukom und anderen Augenerkrankungen leiden, müssen zuerst einen Augenarzt aufsuchen, um zu sehen, ob sie sich einer Laser-Augenoperation unterziehen können.

Was ist die Altersgrenze für Laser-Augenoperationen?

Ein Patient muss mindestens 18 Jahre alt sein, um sich einer Laser-Augenoperation zu unterziehen. Seine Sehwerte dürfen sich aber mindestens 1 Jahr lang nicht verändert haben. Das liegt daran, dass sich die Augen eines jungen Menschen noch in der Entwicklung befinden und sich seine Verschreibung noch ändern kann. Laser-Augenkliniken benötigen Sehtestergebnisse, um zu zeigen, dass sich die Verschreibung eines Patienten seit mindestens einem Jahr nicht geändert hat, bevor sie diesen Patienten für eine Laser-Augenoperation in Betracht ziehen.

Es gibt keine obere Altersgrenze für Augenlaserpatienten, obwohl es Kliniken gibt, die nicht an Patienten über 70 Jahren operieren.

Wie viel kostet es Augen lasern zu lassen?

Die Kosten einer Augenlaseroperation variieren je nach Art des Eingriffs, der Verschreibung des Patienten, des Chirurgen und der Klinik. Die Preise reichen von 2000 – 5000 €. Die Operation wird nicht von der Krankenkasse übernommen, da es in deren Sicht ein kosmetischer Eingriff ist.

Je schlechter das Sehvermögen, desto teurer der Eingriff?

Das hängt von der Preispolitik der Augenlaserklinik ab. Einige Kliniken bieten eine Pauschale unabhängig von der Sehkraft des Patienten an, während andere die Komplexität der Werte des Patienten berücksichtigen. Das heißt aber nicht, dass man sich sofort für das günstigste Angebot entscheiden soll. Die Kosten sollten bei der Auswahl eines Anbieters für Augenlaseroperationen nicht im Vordergrund stehen, sondern ob du dich in der Klinik wohlfühlst und ob der Arzt qualifiziert ist.

Sollte ich eine Laser-Augenoperation im Ausland durchführen lassen?

Wir empfehlen dir nicht, deine Augenlaseroperation im Ausland durchführen zu lassen. Es ist wahr, dass Laser-Augenoperationen in bestimmten Ländern bis zu 20% billiger sein können als in Deutschland, aber die Kosten sollten nicht der einzige Faktor bei der Wahl einer Laser-Augenoperation sein. Du solltest auch die Qualifikation des Chirurgen und die Erfolgsquote und das Niveau der Nachsorge der Klinik berücksichtigen. Was passiert, wenn Komplikationen auftreten und du eine Korrektur benötigst? Werden die zusätzlichen Reisekosten und Unannehmlichkeiten dich am Ende sogar viel mehr kosten? Denke daran, dass viele Kliniken lebenslange Nachsorge anbieten, was bedeutet, dass die Patienten weiterhin Hilfe, Beratung und ggf. sogar weitere Behandlung als Teil ihres Leistungspakets erhalten können.

Kann der Eingriff eine Hornhautverkrümmung beheben?

Ja, Laser-Augenoperationen können Hornhautverkrümmungen behandeln. Das kann jedoch eine große Herausforderung sein, da die unregelmäßige Form der Hornhaut mehr als eine einfache Lösung erfordert. Die beste Laserbehandlung bei einer Hornhautverkrümmung ist die LASIK-Wellenfront, da sie die Unregelmäßigkeiten auf der Hornhaut präzise korrigieren kann. Dein Chirurg wird nach Rücksprache entscheiden, welches Verfahren das beste für deine Ausgangslage ist.

Wie lange dauert es, bis ich mich von der Laser-Augenoperation erhole?

Die Genesungszeit hängt von der Art der Augenlaseroperation und deiner Genesungsrate ab. Einige Patienten haben schon  innerhalb von 24-48 Stunden nach der Operation ein normales Sehvermögen, während andere bis zu einer Woche brauchen, um sich zu erholen. Dein Chirurg wird dir vorher sagen, wie viel Zeit du zum Heilen benötigst.

About the Author istgesund