Unser Gehirn: Aufbau, Training, Funktion

aufbau gehirn bild

Das Gehirn –  unser Informationszentrum

Unser Gehirn ist eine faszinierende und komplexe lebende Maschine. Zu verstehen, wie es funktioniert und wie es sich ändern kann, kann einen Einblick geben, wer wir sind und wie schwungvoll und gesund leben können.

Auch nach Jahren der Forschung entdecken wir täglich neue Eigenschaften und Funktionen des Gehirns. Einige dieser Entdeckungen haben das, was wir für uns selbst und unsere Gesellschaft für möglich gehalten haben, sich grundlegend verändert

Wir können uns selbst befähigen, die jetzt verfügbaren Informationen zu nutzen, während wir offen bleiben für neue Entdeckungen – um uns auf unserem gemeinsamen Weg zu tieferem Selbstverständnis und Wohlbefinden zu helfen.

Unser Gehirn – Aufbau und Funktionn

Um den Aufbau der verschiedenen Teile des Gehirns und ihrer einzigartigen Funktionen zu verstehen, stell dir das Gehirn als ein dreistöckiges Haus vor:

Das Dachgeschoss oder „Der Bildprojektor“.

Die oberste Etage, die durch die Großhirnrinde repräsentiert wird, ist in zwei baugleiche Hälften unterteilt und wird durch die linke und rechte Seite repräsentiert.

Diese Etage konzentriert sich auf die Regulierung von freiwilligen Aktionen (wie die Entscheidung, auf diesen Artikel zu klicken), sensorische Verarbeitung, Lernen und Gedächtnis.

Dieser Boden ist auch dafür verantwortlich, unsere Wahrnehmung der sensorischen Realität zu konstruieren. Die hier dargestellten Hirnregionen akzeptieren Informationen direkt aus den sensorischen Inputs in Echtzeit – Augen, Nase, Haut, Mund, Ohren, Muskeln, Organe – aber sie können auch durch das Gedächtnis und die emotionalen Zentren des Gehirns moduliert werden.

Daher wird unsere Wahrnehmung von „Realität“ wesentlich von dem beeinflusst, was wir in der Vergangenheit erlebt haben, und das ermöglicht es uns allen, unsere eigenen Versionen von Realität die ganze Zeit zu erleben.

Dieses Phänomen kann helfen zu erklären, warum Augenzeugenberichte von Person zu Person so unterschiedlich sein können und warum deine Freunde dir so viel besser helfen können, deine Schlüssel zu finden, wenn sie direkt vor deinem Gesicht liegen.

Die Großhirnrinde ist in vier verschiedene Abschnitte unterteilt:

  • Frontallappen oder „Der Entscheidungsträger“. Betrachte dies als den vorderen Raum im obersten Stockwerk. Der Frontallappen spielt eine Rolle bei der Planung, Entscheidungsfindung und Bewegung, einschließlich der Sprache.
  • Parietallappen oder „Die Gefühle“. Dies ist einer von zwei Nebenräumen und ist für die somatische sensorische Verarbeitung zuständig.
  • Temporallappen oder „Das Mikrofon“. Dies ist der zweite der beiden Nebenräume und verantwortlich für die auditorische sensorische Verarbeitung (Fühlen und Hören).
  • Okzipitallappen oder „Die Zielfernrohre“. Schließlich gibt es noch das Hinterzimmer oder den Hinterkopflappen. Diese ist für die Verarbeitung von visuellen Informationen verantwortlich (Sehen).

Der mittlere Stock oder „Der erste Helfer“.

Das mittlere Stockwerk hilft dir, Erinnerung und Emotionen in deiner Erfahrung der Realität zu nutzen und wie du dich entscheidest, auf deine Realität zu reagieren.

Die Speicherung von Erinnerungen sowie die Bildung von Gewohnheiten und Mustern hilft dir, wiederholte Aufgaben zu erledigen, ohne viel geistige Energie aufzuwenden.

Betrachte, wie viel müde  du bist, nachdem du zum ersten Mal etwas gelernt hast, im Vergleich dazu etwas zu tun, mit dem du sehr gut vertraut bist. du würdest ständig erschöpft sein, wenn du nicht in der Lage wärst, Erinnerungen zu lernen und zu speichern.

Ebenso hift dir Erinnerungen und Emotionen, Entscheidungen zu treffen, die auf dem Ergebnis früherer Erfahrungen basieren. Die Forschung hat gezeigt, dass je negativer die Erfahrung ist, desto stabiler wird das Gedächtnis und desto mehr Einfluss kann es auf die Entscheidungsfindung haben.

Diese Strecken spielen eine Rolle bei angenehmen Erfahrungen, Belohnungen und Abhängigkeiten.

Das „mittlere Stockwerk“ ist in die folgenden Abschnitte unterteilt:

  • Basalganglien oder „Der Ausdruck“. Diese Gruppe von Strukturen spielt bekanntlich eine Rolle bei der Kontrolle von freiwilligen motorischen Bewegungen, prozeduralem Lernen, Gewohnheitslernen, Augenbewegungen, Kognition und Emotion.
  • Amygdala oder „Der Verarbeiter“. Dies ist an der Verarbeitung von Gedächtnis, Entscheidungsfindung und emotionalen Reaktionen beteiligt, einschließlich Angst, Angst und Aggression.
  • Hippocampus oder „Der Navigator“. Dieser Teil des mittleren Stockwerks ist bekannt für seine Rolle bei der Konsolidierung von Informationen, vom Kurzzeitgedächtnis bis zum Langzeitgedächtnis, und im räumlichen Gedächtnis, das die Navigation ermöglicht.

Das untere Stockwerk oder „Der Überlebende“.

Dieser Teil des Gehirns beeinflusst das allgemeine Gefühl von körperlichem Wohlbefinden und Gleichgewicht und ist in zwei „Haupträume“ unterteilt.

Auf der Rückseite des Hauses: Kleinhirn oder „Der Sportler“.

Dies ist an der Koordination von motorischen und einigen mentalen Prozessen beteiligt.

Einige haben das Kleinhirn als Quelle der körper- oder bewegungsbasierten Intelligenz beschrieben. Einige Studien deuten beispielsweise darauf hin, dass Menschen mit Tanz- oder Leichtathletikkenntnissen größere Kleinhirnregionen haben würden.

Darüber hinaus nutzte eine aktuelle Studie ein Gehirntrainingssoftwareprogramm namens Interactive Metronome, um den Gesamtrhythmus und das Timing der Probanden zu verbessern. Der Einsatz dieser Software verbesserte die Golfleistung des Anwenders und erhöhte die Konnektivität zum Kleinhirn.

Die Vorderseite des Hauses: Hirnstamm oder „Der Überlebende“.

Denke an den Hirnstamm wie an die Vordertür. Es verbindet das Gehirn mit der Außenwelt und all den sensorischen Inputs, die hereinkommen und die motorischen Befehle, die ausgehen.

Darüber hinaus enthält der Hirnstamm viele verschiedene Strukturen und ist für unser grundlegendes Überleben unerlässlich.

Hier steuern Regionen Funktionen wie Atmung, Ernährung, Herzfrequenz und Schlaf. Infolgedessen sind Hirnverletzungen in diesem Bereich in der Regel tödlich.

Innerhalb des Hirnstamms gibt es zwei weitere Bereiche:

  • Der Hypothalamus oder „Das Fundament“. Dieses ist an der Regulierung von Hormonen beteiligt und kontrolliert Erfahrungen wie Hunger und Durst, Körpertemperatur, Bindung und Schlaf.
  • Die Zirbeldrüse oder „Das Dritte Auge“. Diese ist an der Hormonregulation beteiligt. Es produziert Melatonin, ein Hormon, das im Schlaf eine Rolle spielt und deine täglichen und saisonalen Rhythmen moduliert. Die Zirbeldrüse erhält vom Auge Informationen über die Lichtmenge in der Umgebung, da die Produktion von Melatonin lichtempfindlich ist. Dies mag erklären, warum einige es als das „dritte Auge“ betrachtet haben. Es gab eine Reihe von Geschichten über mögliche Rollen, die die Zirbeldrüse bei mystischen Erfahrungen spielt. Die moderne Wissenschaft hat solche Ansprüche jedoch noch nicht bestätigt.

Wie kann ich das Wissen über das Gehirn nutzen, um mein Wohlbefinden zu verbessern?

Während du weiterhin mehr über das Gehirn erfährst, werden neue Produkte und Dienstleistungen als mögliche Wege zur Verbesserung der Gehirnleistung entwickelt.

Die Menschen haben eine lange Geschichte und Faszination für psychoaktive Inputs. Diese reichen von natürlichen psychoaktiven Substanzen wie der Betelnuss, nikotinhaltigen Pflanzen und Kokain bis hin zu psychoaktiven Prozessen wie rhythmischem Trommeln und Meditation.

Jüngste Fortschritte bieten neue Produkte und Dienstleistungen, die behaupten, das Bewusstsein, die Wahrnehmung, die Stimmung und die Kognition zu modulieren.

Dazu gehören:

Chemikalien

Ein Nootropikum ist eine Substanz, von der angenommen wird, dass sie die kognitive Funktion verbessert. Die am häufigsten verwendeten Nootropika sind Koffein und Nikotin, obwohl neu entwickelte Medikamente zur Behandlung von ADHS eingesetzt werden.

Diese Entwicklungen haben das Interesse an natürlichen Nootropika, den so genannten Adaptogenen, geweckt. Einige Leute berichten, dass diese hilfreich sind, um die Konzentration zu verbessern, Stress abzubauen und die Stimmung zu verbessern.

Einige der beliebtesten Adaptogene, die heute verwendet werden, sind:

  • Ginseng
  • grüner Tee
  • Grapefruitkernextrakt
  • Rhodiola
  • Macawurzel

Elektronische Geräte

Es gibt eine Reihe neuer elektronischer Geräte auf dem Markt, die die Nutzung der elektrischen und magnetischen Aspekte der Hirnsignalisierung nutzen, um entweder die Funktion des Gehirns zu lesen oder externe Signale zur Veränderung des Gehirns anzulegen.

Obwohl weitere Forschungen erforderlich sein werden, um ihre Behauptungen zu validieren, gehören dazu auch elektronische Geräte:

Fisher Wallace

Dieses Gerät von Fisher Wallace wendet Muster von elektrischen Impulsen auf das Gehirn an, indem es Elektroden an den Schläfen anbringt.

Die angewandten Muster haben sich als hilfreich erwiesen, um einen entspannten Geisteszustand zu erzeugen, und wurden mit der Behandlung von Angst, Depression und Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht.

Apps und Videos

Viele Menschen finden Telefon-Apps und Videos nützlich und bequeme Werkzeuge zur Unterstützung bei Meditationspraktiken.

Einige davon sind:

  • Headspace. Diese CBT-App bietet eine Reihe von geführten Meditationen, die für viele Menschen leichter zu verstehen sind als Meditieren ohne Anleitung.
  • Insight Timer. Für diejenigen, die stille Meditation bevorzugen, bietet Insight Timer einen Timer, der den Klang einer Meditationsschale am Anfang, Ende und in ausgewählten Intervallen während der Meditation wiedergibt. Die Intervall-Glocken helfen dabei, den Fokus während der gesamten Meditation auf den gegenwärtigen Moment zurückzubringen.
  • Heartfulness Meditation. Verwenden Sie dieses kurze Video, wenn Sie lernen möchten, wie Sie sich jederzeit und überall entspannen können.

Kurse

Es gibt eine Reihe von Kursen, die behaupten, dazu beizutragen, das Gedächtnis und die Fähigkeiten zu verbessern.

Dazu gehören:

  • Interaktives Metronom: Das Interaktive Metronom ist eine lernbasierte Therapie, die behauptet, die kognitiven und motorischen Fähigkeiten zu verbessern.
  • MindValley Superbrain Kurs, auch eine lernbasierte Plattform, die behauptet, Gedächtnis, Fokus und Produktivität zu verbessern.

Ressourcen und Organisationen

Es gibt eine Reihe von Online-Ressourcen und Organisationen, die die Hirnforschung fördern. Dazu gehören:

  • Stiftung für Hirnforschung. Dies ist eine gemeinnützige private Organisation, die die wissenschaftliche Forschung über das Gehirn fördert und unterstützt.
  • Internationale Organisation für Hirnforschung. Die IBRO ist eine gelehrte Gesellschaft, die die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Hirnforschern auf der ganzen Welt verbessert.
  • American Brain Foundation. Dies ist eine Organisation, die sich auf die Heilung von Hirnerkrankungen konzentriert, indem sie Forscher, Spender, Patienten und Pflegekräfte miteinander verbindet.