Asperger Syndrom – Ursachen, Symptome und Diagnose

asperger syndrom bild

Asperger Syndrom

Das Asperger Syndrom (AS) gehört zu einer Gruppe von neurologischen Erkrankungen, die als Autismus-Spektrum-Störungen (ASDs) bezeichnet werden. Menschen mit AS zeigen drei Hauptsymptome:

  • Schwierigkeiten bei der sozialen Interaktion
  • sich wiederholendes Verhalten
  • Rigidität im Denken und Konzentration auf Regeln und Routinen

Einige Menschen mit ASDs werden als hochfunktionell eingestuft. Hochfunktionaler Autismus bedeutet, dass diese Menschen keine typischen ASDs Verhaltensmuster zeigen wie verzögerter Spracherwerb und eine kognitive Entwicklung.

Häufig haben Personen, bei denen das Asperger Syndrom diagnostiziert wurde, eine normale oder überdurchschnittliche Intelligenz. Darüber hinaus sind Menschen mit dieser Erkrankung häufig in der Lage, in normalen Klassenzimmern ausgebildet zu werden und einen Arbeitsplatz zu haben.

Das Asperger Syndrom kann nicht geheilt werden, aber eine frühzeitige Diagnose und Intervention kann einem Kind helfen, soziale Kontakte zu knüpfen, sein Potenzial zu entfalten und ein produktives Leben zu führen.

Symptome des Asperger Syndroms

Die Symptome variieren von Person zu Person, aber Kinder mit AS haben oft einen obsessiven Fokus auf ein enges Thema von Interesse. Kinder mit AS können sich für Dinge wie Zugfahrpläne oder Dinosaurier interessieren. Dieses Interesse kann Gegenstand einseitiger Gespräche mit Gleichaltrigen und Erwachsenen sein. Die Person mit AS ist sich der Versuche der anderen Person, das Gesprächsthema zu wechseln, nicht bewusst. Dies ist einer der Gründe, warum Kinder mit dem Asperger Syndrom Schwierigkeiten mit sozialen Interaktionen haben können.

Menschen mit AS können Mimik und Körpersprache nicht lesen. Viele Menschen mit AS finden es schwer, die Gefühle anderer Menschen zu erkennen. Es ist üblich, dass Menschen mit dieser Erkrankung Augenkontakt vermeiden, wenn sie mit anderen sprechen.

Menschen mit AS können auch monoton sprechen und wenig Mimik zeigen. Sie können auch Schwierigkeiten haben, zu wissen, wann sie die Lautstärke ihrer Stimmen senken müssen, um sich ihrem Standort anzupassen.

Ein Kind mit Asperger Syndrom kann auch Schwierigkeiten mit grundlegenden motorischen Fähigkeiten wie Laufen oder Gehen haben. Diese Kinder sind möglicherweise nicht in der Lage, bestimmte Aufgaben, wie z.B. Klettern oder Radfahren, zu erledigen.

Ursachen des Asperger Syndroms

Veränderungen im Gehirn sind für viele der Symptome des AS verantwortlich. Die Ärzte konnten jedoch nicht genau feststellen, welche Ursachen diese Veränderungen haben. Genetische Faktoren und die Exposition gegenüber Umweltgiften, wie Chemikalien oder Viren, wurden als potenzielle Mitverursacher der Erkrankung identifiziert. Jungen entwickeln eher AS als Mädchen.

Diagnose des Asperger Syndroms

Es gibt keinen einzigen Test, der dir sagen kann, ob du oder dein Kind AS habt. In vielen Fällen berichten Eltern von Entwicklungs- oder Verhaltensverzögerungen oder Schwierigkeiten. Wenn dein Kind in der Schule ist, kann sein Lehrer Entwicklungsprobleme feststellen. Diese Probleme solltest du deinem Arzt mitteilen.

Er kann dein Kind in Schlüsselbereichen beurteilen, z.B:

  • Sprachförderung
  • soziale Interaktion
  • Mimik beim Sprechen
  • Interesse am Umgang mit anderen Menschen
  • Einstellungen zum Wandel
  • Motorische Koordination und Motorik

Da es keine spezifischen Tests zur Diagnose von AS gibt, wurden viele Patienten mit anderen Gesundheitsproblemen, wie z.B. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), falsch diagnostiziert. In diesem Fall muss dein Kind möglicherweise erneut untersucht werden, um die richtige Diagnose zu stellen.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für das Asperger Syndrom. Es gibt jedoch verschiedene Behandlungen, die die Symptome der Erkrankung reduzieren und deinem Kind helfen können, sein volles Potenzial auszuschöpfen. Die Behandlung basiert oft auf den spezifischen Symptomen des Kindes.

Medikamente werden häufig zur Behandlung von AS-Symptomen eingesetzt. Beispiele sind

  • Aripiprazol (Abilify) zur Reduzierung der Reizbarkeit
  • Guanfacin (Tenex), Olanzapin (Zyprexa) und Naltrexon (ReVia) zur Reduzierung der Hyperaktivität
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Inhibitoren (SSRIs) zur Reduzierung von repetitiven Verhaltensweisen
  • Risperidon (Risperdal Consta) zur Reduzierung von Unruhe und Schlaflosigkeit

Medikamente können hilfreich sein, um problematische Verhaltensweisen zu kontrollieren, wenn sie auftreten. Es gibt jedoch auch andere Behandlungen, die die Kommunikationsfähigkeiten, die emotionale Regulierung und die soziale Interaktion verbessern können. Viele Kinder mit AS erhalten auch:

  • Sozialkompetenz-Training
  • Sprachtherapie
  • Beschäftigungstherapie
  • physikalische Therapie
  • kognitive Verhaltenstherapie

Auch die Eltern werden oft mit einer Therapie versorgt. Das Elterntraining kann dir helfen, die Herausforderungen bei der Erziehung eines Kindes mit AS zu bewältigen.

Zusammengefasst

Es gibt keine Heilung für AS. Allerdings wachsen viele Kinder mit der Erkrankung zu einem gesunden und produktiven Leben mit Behandlung und frühzeitiger Intervention heran. Obwohl viele immer noch mit sozialen Interaktionen zu kämpfen haben, sind die meisten Erwachsenen mit AS in der Lage, unabhängig zu leben.

About the Author Kira